28.02.2018 - 14:56 Uhr
Winklarn

Marathon-Jahr erfolgreich gemeistert

Keine Schwierigkeiten bei der Ämtervergabe hat die Freiwillige Feuerwehr Winklarn, als der Tagesordnungspunkt "Neuwahlen" im Verlauf der Jahreshauptversammlung ansteht. Ansonsten wird Rückschau auf ein "voll gepacktes Vereinsjahr" gehalten.

Eine engagierte Mannschaft erbrachten die Neuwahlen um den Vorsitzenden Michael Wellnhofer-Elsner (Fünfter von rechts). Hierzu gratulierten auch Bürgermeisterin Sonja Meier (rechts) und Kreisbrandinspektor Richard Fleck (links). Bilder: bej (2)
von Johanna BaierProfil

Gut besucht war die Zusammenkunft im Unterrichtsraum des Feuerwehrhauses, als Vorsitzender Michael Wellnhofer-Elsner insbesondere Bürgermeisterin Sonja Meier, Kreisbrandinspektor Richard Fleck und Altbürgermeister Hans Sailer willkommen hieß. Nach dem Totengedenken zog der Vorsitzende Resümee und dankte vorab Walter Nodes und Ludwig Vogl für die wiederum erfolgreiche Kriegsgräbersammlung.

Ob Feuerwehrball, Maibaumaufstellen, Johannisfeuer, Blutspendenaktionen, das alljährliche Totengedenken für die verstorbenen Mitglieder oder das Jugendfeuerwehrzeltlager beim Ferienprogramm - die Mitglieder waren gut eingespannt und sehr engagiert. Natürlich wurden auch zahlreiche Vereinsfeste in der Umgebung besucht und auch die kirchlichen Termine wie Sebastiani oder Fronleichnam würdig begleitet.

"Fest der Superlative"

Höhepunkt war das "Fest der Superlative" an Pfingsten 2017. Bei "150 Jahre FFW Winklarn" waren Festtage geboten, "die all unsere Vorstellungen übertroffen haben", so Wellnhofer-Elsner. Er dankte allen in irgendeiner Weise Beteiligten und lobte die gute Zusammenarbeit der Mitglieder. Beim Gründungsjubiläum der Feuerwehr Haag an Pfingsten dieses Jahres haben die Winklarner Kameraden das Amt des Ehrenpaten übernommen. Kurz reflektierte der Vorsitzende das Patenbitten im Herbst, das ebenfalls ein besonderes Ereignis darstellte. Zum "Highlight" hat sich in den letzten Jahren der vereinseigene Faschingswagen entwickelt. Neben dem Spaßfaktor darf hier die immense Arbeit im Vorfeld nicht vergessen werden.

"Ihr habt ein Marathon-Jahr hinter euch", blickte Bürgermeisterin Sonja Meier sowohl auf die feuerwehrtechnischen wie auch gesellschaftlichen Aktivitäten zurück. Es freut sie, dass beim Gründungsjubiläum alle gemeindlichen Wehren "mit von der Partie waren und unterstützt haben. Das intensiviert Kameradschaft und auch Freundschaft." Das Hauptaugenmerk liegt natürlich beim aktiven Dienst, deshalb dankte sie allen Aktiven für das Meistern der "Doppelbelastung."

"In Winklarn läuft es super", lobte auch Kreisbrandinspektor Richard Fleck, der jedoch auch an die aufwendige Hintergrundarbeit erinnerte. Die gelungene Einführung der First-Responder-Einheit "kann nicht hoch genug eingeschätzt werden, diese Aufgabe zeugt auch von Menschlichkeit" lobte er das Engagement der Kameraden und Kameradinnen.

Heribert Gruber geehrt

Mit einem Rückblick in Zahlen zum Gründungsfest wartete Festleiter Andreas Sorgenfrei auf. Eine besondere Ehrung erfuhr Heribert Gruber, der 18 Jahre die Kassengeschäfte der Feuerwehr betreut und verwaltet hat. Dafür gab es ein großes Dankeschön und ein kleines Präsent. Die Neuwahlen, die heuer nicht für alle Ämter erforderlich waren verliefen reibungslos (siehe InfoKasten).

Neuwahlen

2. Vorsitzender Josef Roiger; Kassier Alexandra Killermann; Schriftführerin Ramona Zangl; Beisitzer Andreas Fuchs, Stefan Reitinger, Sonja Back, Markus Schmaußer, Heribert Gruber; 1. Jugendwart Uwe Groß, Stellvertreter Thomas Ettl, Andreas Fichtinger, Benjamin Kahl, Matthias Ebner; Frauenbeauftragte Christiane Dirscherl; Betreuerin Festdamen Christa Mösbauer; Jugendsprecher Julia Ebner, Andreas Fichtinger; Poststelle Andreas Fuchs (Roigergasse). (bej)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.