Noch immer "tadellos"
Mit der PV Anlage guten Griff getan

Sieben Jahren sind seit der Einweihung des Dorfgemeinschaftshauses vergangen. Der Förderverein ist mit der Nutzung zufrieden und freut sich vor allem darüber, dass auch die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach bald abbezahlt ist. Bild: bej
Vermischtes
Winklarn
05.04.2018
7
0

Thanstein-Kulz. "Eine sehr gute Anschaffung, die sich offensichtlich bewährt hat": So beurteilte Walter Schauer die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Dorfgemeinschaftshauses in Kulz. Bei der Jahreshauptversammlung des Fördervereins wurden die positiven Auswirkungen der Investition deutlich.

Der Mitgliederstand hielt sich konstant bei 66 Personen, so Vorsitzender Walter Schauer bei der Zusammenkunft im Krämerhof Kulz. Die Vorsitzenden der Kulzer Vereine sind automatisch Beisitzer in dem Gremium, das alle Vereine im Ort betrifft. In seinem Rechenschaftsbericht informierte Schauer über eine reibungslose Nutzung des Gemeinschaftshauses, es seien keine größeren Reparaturen und Anschaffungen angefallen.

Durch die Auflösung des Dartclubs sei eine regelmäßige Mieteinnahme weggefallen, die Einnahmen seien generell etwas abgesunken. Der Bürgermeister berichtete von den Festivitäten, die im Haus abgehalten wurden, darunter Weihnachtsfeiern, Abschlussessen und Seniorenveranstaltungen. Der barrierefreie Zugang über den Hinterhof spiele hierbei natürlich auch eine wichtige Rolle.

Es wurde eine Industrie-Spülmaschine angeschafft (Kosten 2749 Euro), daran beteiligten sich die Kirchenverwaltung (1000 Euro), der Gartenbauverein (800 Euro) und der Kriegerverein mit 350 Euro. Der Rest wurde über den Förderverein aufgebracht. An Spenden gingen insgesamt 1018 Euro ein. Weiterhin berichtete er von 120 Suppentellern und Löffeln - mit dieser Anschaffung sei die Ausstattung komplett.

"Die PV-Anlage trägt sich, inzwischen ist mehr als die Hälfte des Darlehens abbezahlt" so ein sehr zufriedener Walter Schauer, der über 5799 Euro Einnahmen aus der Anlage berichtete. Vom ursprünglichen Darlehen in Höhe von 40 000 Euro stehen noch 15 166 Euro. "Diese Investition war damals eine sehr gute Entscheidung, auch für diejenigen Vereine, die sich daran beteiligt haben." Der Vorsitzende dankte Adolf Schauer für den Gebäudeunterhalt und für die Ausführung kleinerer Reparaturen sowie allen weiteren Personen, die sich um die Außenanlagen kümmern. Trotz der sieben Jahre, die das Haus inzwischen betrieben wird, sei der Zustand tadellos, freute sich der Vorsitzende.

Schauer lobte das "faire Miteinander" der Vereine und bat, beim Großputz am Samstag, 12. Mai, ab 9 Uhr zu helfen. Die Entscheidung zur Versorgung mit Fernwärme sei richtig gewesen, so profitiere der Verein von einem günstigen Tarif. "Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen, macht bitte Werbung für den Förderverein", so der Vorsitzende in einem abschließenden Appell.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.