Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung laden zum Seniorennachmittag
Innere Erneuerung als Ziel

Auch der Nikolaus schaute vorbei. Für jeden Gast hatte er ein kleines Präsent im Gepäck. Bild: amö
Vermischtes
Winklarn
05.12.2016
23
0

Nach alter Tradition luden der Pfarrgemeinderat und die Kirchenverwaltung der Expositur Kulz ihre Senioren zu einem besinnlichen und unterhaltsamen Adventnachmittag in das Dorfgemeinschaftshaus ein. Pfarrgemeinderatssprecher Manfred Kraus freute sich über die zahlreichen Gäste, die der Einladung folgten.

Sein besonderer Gruß galt Pfarrer Eugen Wismeth, Bürgermeister Walter Schauer und Altbürgermeister Alfons Kramer. Der Geistliche ging in seinem Grußwort auf die Propheten des Adventes ein, besonders auf Jesaia, der Frieden und Gerechtigkeit verkündet. Auch in unserer bewegten Zeit wünschte er sich Boten des Friedens und des Trostes. Die Adventszeit wäre eine gute Gelegenheit zur inneren Erneuerung.

Bürgermeister Walter Schauer dankte allen, die sich um die Ausrichtung dieses Nachmittags kümmerten und ein abwechslungsreiches Programm erstellten, bei dem alle Altersschichten einbezogen wurden. Die musikalische und instrumentale Unterhaltung mit adventlichen Weisen lag in den Händen der jüngsten Musiker unter Leitung von Tina Ebner. Das Problem der Weihnachtsgeschenke brachten Rosmarie Schauer und Andrea Krämer den Gästen näher.

Besonders das Geschenk für Oma wurde sehr schwierig. Jeder Geschenkvorschlag wurde mit der entsprechenden Krankheit zu Nichte gemacht. Auch der Vorschlag einen Gutschein zu schenken brachte Bedenken. Doch nach langem hin und her wurde es doch ein Gutschein für eine Apotheke. Mit dem lustigen Sketch einer kuriosen Wirtshausgeschichte erheiterten Mitglieder der Landjugend die Gäste. Besondere Gepflogenheiten eines Obers z.B. Käfer als Fleischeinlage, Besteck und Gewürze in der Hosentasche, Minifische und Fenster ohne Glas gehörten hier zum Alltag. Auch der Nikolaus schaute vorbei, wobei er die Organisatoren Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung um ein Lied und den Bürgermeister um ein Gedicht bat. Das Gedicht "über die Weibsbilder" einer Seniorin brachte selbst den Nikolaus zum Staunen. Für jeden Gast hatte er auch ein kleines Präsent im Gepäck.

Fritz Ebner zeigte noch Bilder aus der Heimat und von seiner Reise nach Norwegen und rundete damit den kurzweiligen Nachmittag ab. Mit Kaffee, Tee, Punsch, Plätzchen und Wurstbroten sorgten die Veranstalter auch bestens für das leibliche Wohl der Gäste. Für viele bietet dieser Nachmittag Unterhaltung und Abwechslung vom Alltag. Ein Gast: "so lang i kon kum i alle Joar".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.