Winklarn erhält Auszeichnung als Familienfreundliche Kommune 2016

Für die passende musikalische Gestaltung sorgte die Flötengruppe der Schule unter der Leitung von Anita Käsbauer.
Vermischtes
Winklarn
22.05.2017
92
0
 
"Sich auf vorhandene Qualitäten besinnen" war die Meinung des stellvertretenden Landrats Arnold Kimmerl.

Um einen ersten Platz unter mehreren Anwärtern zu "ergattern", dazu gehört doch einiges. Noch dazu wenn der Landkreis Schwandorf einen Wettbewerb ausschreibt an dem sich viele Kommunen beteiligen. Die Marktgemeinde Winklarn hat das erste Mal mitgemacht und gleich einen "Volltreffer" gelandet.

(bej) "Familienfreundliche Kommune 2016 im Landkreis Schwandorf" war das Thema des Wettbewerbs bei dem sich die Gemeinden hinsichtlich des Kriteriums "Familienfreundlichkeit" präsentieren mussten. Nachdem die Preisverleihung bereits im November in Schwandorf stattgefunden hatte, wurde der erreichte erste Platz in der Kategorie A - Gemeinden bis 2000 Einwohner nun auch auf "heimischen Boden" vorgestellt.

Verbundenheit gezeigt

Bürgermeisterin Sonja Meier hatte hierzu in die Thomas-Aquinus-Rott Grundschule eingeladen. Sie begrüßte den stellvertretenden Landrat Arnold Kimmerl, die Vertreter des "Lokalen Bündnis im Landkreis Schwandorf", Erhard Sailer, Stefan Kuhn sowie Dorothea Seitz-Dobler, Claudia Hösamer, Pfarrer Eugen Wismeth und die anwesenden Vereinsvorstände. Ihr weiterer Gruß galt den Jugend-, Familien- und Seniorenbeauftragten der Marktgemeinde. Außerdem begrüßte sie ihre Bürgermeisterkollegen aus Oberviechtach (2. Platz in der Kategorie Kommunen bis 6000 Einwohner) und Neukirchen-Balbini (3. Platz in der Kategorie bis 2000 Einwohner).

"Freude schöner Götterfunken" gab die Flötengruppe der Schule zum Besten und stimmte die Gäste auf die Veranstaltung ein. Sonja Meier ging auf die Bewerbung ein, die Angebote, Aktionen und Anstrengungen des Marktes enthält, welche darauf abzielen, dass sich Kinder, Familien und Senioren wohlfühlen. An dieser Stelle dankte sie der Verwaltungsfachangestellten Anja Ried für die Ausarbeitung der Bewerbung und auch dem VG-Leiter Anton Brand und der Verwaltung für die Unterstützung. "Das Vereinsengagement hat großen Anteil am Titel "Familienfreundliche Kommune" lobte das Gemeindeoberhaupt die ehrenamtliche Vereinsarbeit. Das Gleiche gelte für die Arbeit der Beauftragten des Marktes Andrea Kunschir, Monika Ermer und Annemarie Mösbauer. Und der stellvertretenden Bürgermeisterin Maria Baumer, die ebenfalls an der Ausarbeitung der Bewerbung beteiligt war.

Weitere Schritte

Den erreichten Preis bezeichnete sie als "Etappenziel und zugleich als Startpunkt." Denn es heißt nun, nicht auf dem Erreichten auszuruhen, sondern weitere Schritte zur Familienfreundlichkeit zu gehen. "Eine Kommune muss sich auf ihre Qualitäten besinnen, nur so kann der Gefahr der Entsiedelung entgegen gewirkt werden", mahnte Arnold Kimmerl die Anwesenden. Den Preis bezeichnete er als "richtige Zäsur" und gleichzeitig als Aufforderung die Gemeinde noch lebenswerter zu gestalten. Er beglückwünschte zum ersten Platz und dankte für das Engagement welches eingesetzt wurde.

Erhard Sailer vom Lokalen Bündnis freute sich, da Winklarn gleich bei der ersten Beteiligung diesen Platz errungen hat. Der Wettbewerb wurde inzwischen drei Mal ausgetragen. Es gibt folgende Kategorien: bis 2000, bis 6000 und über 6000 Einwohner. "Dieser Erfolg muss nach außen getragen werden" war er sich sicher. So können andere Kommunen von den Siegergemeinden lernen. Momentan bestehe eine Bestandsaufnahme, doch er sieht eine weitere Entwicklung als notwendig an.

Bei einer Präsentation stellte Bürgermeisterin Sonja Meier die Gemeinde in Wort und Bild vor. "Familie ist alles" war schließlich ihr Resümee und sie bat um die Unterstützung aller, denn "Familienfreundlichkeit beginnt in den Köpfen." Sie dankte allen Beteiligten und schloss mit dem Bild von der Preisverleihung mit Landrat Thomas Ebeling.

Aktionen und EinrichtungenWillkommensveranstaltung für neue Erdenbürger mit ihren Familien im Rathaus. Mutter-Kind-Gruppe: Spielen, Basteln, Ausflüge, Mutter-Kind-Turnen. Kindergarten, Krippe, modern ausgestattete Grundschule mit Lernwerkstatt, Lesestube und Mittagsbetreuung. Ferienprogramm, Familienwoche mit Aktionen. Radwege, Wanderwege, Marterlwege. Mehrgenerationenplatz in Schneeberg (noch in Planung). Seniorentreff mit Beratungsveranstaltungen, Aktionen und Ausflügen. Aktives Vereinsleben mit vielen Kinderaktionen. (bej)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.