Altendorf startet ins Jubiäumsjahr 2018
Moderne Heimat mit Tradition

Mit einem Festgottesdienst und der Segnung des Gedenksteins nimmt das Jubiläum "900 Jahre Altendorf" am Sonntag seinen offiziellen Auftakt. Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein im Schützengarten gibt es erstmals das Fuchsberger Jubiläums-Pils mit dem Altendorfer Fest-Logo. Das Bild entstand bei der Präsentation mit (von rechts) Manuel Lischka, Jürgen Goetz, Bürgermeister Georg Köppl, Peter Vogl und Martina Klose. Bild: tja
Kultur
Altendorf
12.04.2018
74
0

In der Gründungsurkunde des Klosters Reichenbach aus dem Jahre 1118 gibt es zum ersten Mal einen schriftlichen Hinweis auf Altendorf. Ein "Erchinbertus de Altindorf" wird hier als Zeuge genannt. Damit kann das Dorf nachweislich auf eine 900-jährige Geschichte zurückblicken. Das Jubiläumsjahr 2018 begleitet eine Reihe von Veranstaltungen.

Dass es die Siedlung Altendorf aber schon sehr viel früher gab, belegen Funde aus der Hallstattzeit (ca. 600 v. Chr.) Die in der Urkunde des Klosters Reichenbach erwähnten Grafen von Altendorf übten als Vögte (= Schutzherren) von St. Emmeram in Regensburg das Patronatsrecht aus und spielten deshalb auch eine hochpolitische Rolle.

Mächtige Grafen

Sie waren ein an Schwarzach, Waldnaab, Inn und Isar reich begütertes und hoch angesehenes Grafengeschlecht. Durch "geschickte" Ehen kamen die Altendorfer Grafen beispielsweise in den Besitz von Niederviehbach bei Landshut, von Schwarzenburg bei Rötz und von Neustadt an der Waldnaab. Schließlich kamen auch Frontenhausen (gelegen an Isar und Vils) sowie Leonberg, Tann und Gangkofen (Straubinger Gegend) hinzu. Marktl am Inn, der Geburtsort des emeritierten Papstes Benedikt XVI. wurde von den Altendorfer Grafen als Hofmark gegründet. Mit dem Tod von Graf Wolfgang von Altendorf (zwischen 1265 und 1285) erlosch das Altendorfer Grafengeschlecht zugunsten der Wittelsbacher.

Die wichtigsten Herren auf Altendorf waren dann später ab dem 14. Jahrhundert, die "Zenger", die "de Per" und die "Plankenfelser", die "Schellenberg", die "Horneck von Hornberg" und die Schallern. Mit den Freiherren von Bebenburg und von Saur endet um 1830 die adelige Herrschaft auf Altendorf. 900 Jahre nach ihrer ersten urkundlichen Erwähnung präsentiert sich Altendorf mit seinen rund 900 Einwohnern als aufstrebende Gemeinde mit einer guten Infrastruktur vom Kindergarten über Grundschule, Dorfladen, Gastronomie bis hin zu einem lebendigen Vereinsleben. "Vergangenheit bewahren - Zukunft gestalten" lautet die Devise unter dem Motto "Moderne Heimat mit Tradition". Das spiegelt sich auch in der 900-Jahr-Feier mit zahlreichen Veranstaltungen (siehe Info-Kasten) und beim großen Festwochenende am 4./5. August wieder.

Auftakt am Sonntag

Offizieller Auftakt ist am Sonntag, 15. April, mit einem Festgottesdienst, der Weihe des Gedenksteins am Gemeindezentrum und dem anschließenden Ausklang im Schützengarten mit Bratwürsten und Steaks. Dazu gibt es erstmals das Jubiläums-Pils der Schlossbrauerei Fuchsberg mit Altendorfer Fest-Logo, das exclusiv über den Dorfladen angeboten wird.

FestprogrammSamstag, 14. April, 14 Uhr, in der Pfarrkirche Andacht der KLB mit Dekan Michael Hoch; anschließend Pflanzen eines Friedensbaums beim "Haus der Pfarrgemeinde", hernach Kaffee und Kuchen.

Sonntag, 15. April, 10 Uhr, Festgottesdienst "900 Jahre Altendorf", hernach Einweihung Gedenkstein am Gemeindezentrum und Bewirtung im Schützengarten/Schützenheim.

Samstag, 30. Juni, 19 Uhr, Schieslsaal, Präsentation Fotobuch "900 Jahre Altendorf" durch Hans Baumer.

Samstag, 7. Juli, 19 Uhr, Schieslsaal, Präsentation Gemeindechronik durch Maria Goetz.

Donnerstag, 19. Juli, 19 Uhr, Schieslsaal, Festakt "900 Jahre Altendorf".

Donnerstag, 26. Juli, 19 Uhr, "Haus der Pfarrgemeinde", Eröffnung Ausstellung "900 Jahre Altendorf". Öffnungszeiten: Samstag, 28. Juli und Samstag, 11. August, jeweils 17 bis 20 Uhr; Sonntag, 29. Juli und Sonntag, 12. August, jeweils 9.30 bis 11.30 Uhr, und 14 bis 17 Uhr; Samstag, 4. August ab 14 Uhr, Sonntag,5. August ab 10 Uhr.

Samstag, 4. August , ab 14 bis 24 Uhr und Sonntag, 5. August, ab 10 bis 23 Uhr: Festwochenende "900 Jahre Altendorf".

Dienstag, 14. August, ab 19 Uhr "Nacht der 900 Lichter", Schwarzachufer, SVA.

Donnerstag, 4. Oktober, 19 Uhr, Schieslsaal, Verleihung der Ehrenamtskarten.

Sonntag, 7. Oktober, 17 Uhr, Pfarrkirche, Bläserkonzert "i-Tüpfelchen".

Samstag, 27. Oktober, 19.30 Uhr, Schieslsaal, Jubiläumsball "900 Jahre Altendorf" mit Volkstanzeinlagen.

Samstag, 10. November, 10.30 Uhr, Gemeindezentrum, Empfang für Neugeborene und Neubürger.

Samstag, 1. Dezember, ab 17 bis 23 Uhr und Sonntag, 2. Dezember, ab 14 bis 22 Uhr: Adventsmarkt im Pfarrgarten und "Haus der Pfarrgemeinde".

Freitag, 28. Dezember, 19 Uhr, Pfarrkirche, Konzert mit "Contigo - Schrei nach Stille".

Montag, 31. Dezember, ab 22 Uhr, Silvesterparty im Pfarrgarten; 24 Uhr Feuerwerk an der Brücke. (kö)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.