15.05.2018 - 20:00 Uhr
AmbergOberpfalz

Kein Wort zum Sport: Helga Powalla

In unserer wöchentlichen Rubrik sprechen wir mit der stellvertretenden Vorsitzenden der Bayerischen Sportjungend Amberg-Sulzbach Helga Powalla.

von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Wo möchten Sie am liebsten leben?

In Amberg. Hier habe ich mein ganzes Leben verbracht, hier sind meine Freunde, meine Sportvereine. Ich liebe Amberg.

Was sind Ihre persönlichen Stärken?

Ich bin sehr belastbar, immer lustig und immer gut drauf.

Was war Ihr größter Fehler?

Da fällt mir keiner ein.

Wer wollten Sie als Kind sein?

Wie Winnetou. Ich wollte immer wie er sein. Ich habe als Kind die Karl-May-Bücher verschlungen.

Was war Ihr schlimmster/bester Schulstreich?

Da gibt es keinen. Ich war damals sehr schüchtern.

Mit welchem Promi würden Sie gerne mal einen Kaffee trinken?

Ich wüsste auf Anhieb niemand. Ich steh nicht so auf Promis.

Welchen Satz hassen Sie am meisten?

"Chill mal, Mama."

Was haben Sie sich von Ihrem ersten Gehalt/Ihrer ersten Siegprämie gekauft?

Von meinem ersten Gehalt habe ich mir ein Klavier gekauft und Stunden genommen.

Bei welcher Nachspeise können Sie einfach nicht widerstehen?

Tiramisu. Ich habe da ein sehr gutes Rezept.

Welche Fernsehsendung ist für Sie Pflicht, bei welcher schalten Sie sofort weg?

Ich schau gerne so Schnulzenfilme. Rosamunde Pilcher und so etwas. Oder Serien wie CSI Miami. Mein Mann sieht gerne Science Fiction und Western. Die mag ich gar nicht.

Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Fernsehschauen, an nichts denken, abschalten.

Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, hätte ich ...

... vielleicht eine andere Ausbildung gemacht. Ich wollte ursprünglich Kinderkrankenschwester werden. Ich habe mich aber auch bei der Stadt Amberg beworben und dann die Stelle bekommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.