21.05.2018 - 15:06 Uhr
BärnauOberpfalz

Fahrzeugweihe in Thanhausen Hilfsbereitschaft ein Segen

Die äußeren Bedingungen hätten kaum besser sein können: Unter strahlend blauem Himmel und im Beisein der Ortsvereine und vieler Brandschützer aus der Umgebung erhält das neue Fahrzeug der Feuerwehr Thanhausen den kirchlichen Segen.

Angeführt von der Thanhauser Blaskapelle zog ein stattlicher Festzug zum Feuerwehrhaus. Bild: kro
von Konrad RosnerProfil

Thanhausen. Die örtliche Feuerwehr und ihre zahlreichen Gäste gaben am Nachmittag des Pfingstsonntags ein imposantes Bild in der Ortsmitte ab. Im Mittelpunkt stand das neue, rund 110 000 Euro teure Tragkraftspritzen-Logistikfahrzeug. Den Betrag von 35 000 Euro hat der Feuerwehrverein Thanhausen zur Anschaffung beigesteuert.

Zum Auftakt der Feierlichkeiten bewegte sich ein Festzug von der Mehrzweckhalle zum Feuerwehrhaus, gebildet von knapp 20 Vereinen und angeführt von der Thanhauser Blasmusik. Beim Gerätehaus hieß Vorsitzender Roland Heldwein die Ehrengäste willkommen, unter ihnen stellvertretender Landrat Dr. Alfred Scheidler, Bürgermeister Alfred Stier und einige Stadträte, Kreisbrandinspektor Lorenz Müller sowie die Kreisbrandmeister Roland Frank und Helmut Czepa.

Nicht beirren lassen

Roland Heldwein dankte der Stadt für die finanzielle Unterstützung - allerdings wies er darauf hin, dass dieser Zuschuss niedriger ausgefallen sei als der Betrag, den der Feuerwehrverein investiert hat. Sein weiterer Dank galt auch der Thanhausener Bevölkerung, die mit ihren Spenden diese Anschaffung sehr unterstützt habe. "Dafür ein herzliches Vergelt's Gott!" Gut gelaunt sagte er abschließend: "Von langen Grußworten halte ich nichts, denn sonst werden der Kaffee kalt und das Bier warm." Dr. Alfred Scheidler, der die Grüße des Landkreises überbrachte und einen 1000-Euro-Scheck übergab, betonte, dass er besonders gerne zu den Rot-Kreuz-Gemeinschaften und zu den Feuerwehren komme. "Denn sie stellen ihr ehrenamtliches Engagement der Allgemeinheit zur Verfügung." Umso weniger könne er nachvollziehen, dass Rettungskräfte bei ihren Einsätzen beleidigt oder gar angegriffen werden. Dr. Scheidler gab aber zu bedenken, dass die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung hinter den Rettern stehe. "Lasst euch nicht unterkriegen und beirren." Maßlos ärgerten ihn auch Aussagen wie etwa: "Da hat die Feuerwehr wieder ein neues Spielzeug bekommen." Dr. Scheidler unterstrich, dass eine Feuerwehr für ihre Hilfseinsätze bestmöglich ausgerüstet sein müsse.

Flexibel einsetzbar

Bürgermeister Alfred Stier sagte, dass dieses neue Fahrzeug multifunktional ausgerüstet und deshalb flexibel einsetzbar sei. Zudem lobte er die Leistungsbereitschaft der Thanhausener Wehr. "Macht weiter so, ihr seid ein Vorbild für viele Vereine in Bärnau." Zum städtischen Zuschuss merkte er an, dass die Stadt insgesamt sieben Ortsfeuerwehren unterhalten müsse. "Wir behandeln alle gleich." Anschließend überreichte er an Kommandant Dominik Sölch die Fahrzeugschlüssel. Kreisbrandinspektor Lorenz Müller überbrachte die Grüße der Führungsdienstgrade des Landkreises und erklärte, dass das Fahrzeug angesichts der vielen Aufgaben der Feuerwehr eine ideale Ergänzung sei. Die multifunktionelle Ausrüstung sei auch beispielhaft für andere Wehren.

Kommandant Dominik Sölch stellte das neue Fahrzeug, das als Ersatz für das betagte Vorgängermodell gedacht ist, näher vor und dankte der Stadt, der örtlichen Bevölkerung und auch einigen Firmen für die finanzielle Unterstützung. Die kirchliche Segnung nahm Pfarrer Johann Hofmann vor. Er sagte unter anderem: "Dass Menschen bereit sind, sich zum Schutz von anderen einzusetzen, ist ein Segen. Dazu gehört aber auch ein gutes technisches Gerät." Mit der "Feuerwehr-Hymne", gespielt von der Thanhauser Blaskapelle, endete der offizielle Teil der Feier. (Bericht zum Jubiläum "30 Jahre Jugendfeuerwehr Thanhausen" folgt)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.