15.05.2018 - 11:18 Uhr
Deutschland & Welt

Freistaat fördert kommunalen Hochbau 54,6 Millionen Euro für die Oberpfalz

Geld für die bayerischen Kommunen. Davon profitiert auch die Oberpfalz. Der Freistaat stellt 54,6 Millionen Euro in Aussicht.

Die Lindenschule in Schwandorf profitiert auch von den Fördermitteln.
von Matthias Schecklmann Kontakt Profil

„Der Freistaat ist ein verlässlicher Partner seiner Kommunen. Auch in diesem Jahr können wir unsere Kommunen in ganz Bayern mit insgesamt 500 Millionen Euro bei ihren Hochbaumaßnahmen unterstützen“, kündigte Finanzminister Albert Füracker an. Der Freistaat Bayern fördert in diesem Jahr im Regierungsbezirk Oberpfalz insbesondere Schulbaumaßnahmen und Bauaufwendungen für Kindertageseinrichtungen mit 54,6 Millionen Euro. Die Zuweisungen werden durch die Regierung der Oberpfalz verteilt.

Mit den Mitteln werden 2018 in der Oberpfalz beispielsweise diese Projekte mit folgenden Beträgen gefördert:
- Stadt Amberg, Generalsanierung, Umbau und Erweiterung der Städtischen Wirtschaftsschule mit Schaffung von Räumen für die Ganztagsschule: 580.000 Euro,
- Stadt Schwandorf, Erweiterung, Umbau und Generalsanierung der Lindenschule sowie Generalsanierung der Sporthalle: 850.000 Euro,
- Stadt Mitterteich, Generalsanierung und Erweiterung der Grundschule mit Schaffung von Räumen für die Ganztagsbetreuung: 1.800.000 Euro,
- Landkreis Tirschenreuth, Erweiterung und Umbau des Beruflichen Schulzentrums Wiesau: 2.500.000 Euro.

Die Fördermittel für den kommunalen Hochbau sind Bestandteil des bayerischen Staatshaushalts, in dem jeder vierte Euro für Gemeinden, Landkreise und Bezirke vorgesehen ist. Der kommunale Finanzausgleich weist 2018 mit über 9,5 Milliarden Euro erneut ein Rekordvolumen auf. Ein Schwerpunkt liegt auf der Stärkung der kommunalen Investitionskraft.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.