1. FC Nürnberg spielt Remis beim FC Ingolstadt
Tabellenspitze verpasst

Der eingewechselte Adam Zrelak jubelt über seinen Treffer zum Ausgleich. Der 1. FC Nürnberg spielte 1:1 im Derby beim FC Ingolstadt. Ob dies ein Punktgewinn oder -verlust war, wird der Endspurt in der 2. Bundesliga zeigen müssen. Bild: Andreas Gebert/dpa
Sport BY
Bayern
15.04.2018
73
0

Der 1. FC Nürnberg hat den Sprung an die Tabellenspitze verpasst: Beim FC Ingolstadt erkämpft sich der Club ein 1:1. Trainer Michael Köllner beweist mit der Einwechslung von Adam Zrelak ein glückliches Händchen: Der Slowake feiert seine Tor-Premiere.

Ingolstadt . "Unsere Punkte sammeln wir sehr schwerfällig und zäh", urteilte ein etwas zerknirscht wirkenden Nürnberger Innenverteidiger Georg Margreitter. Wenigstens verliere man nicht die Spiele und die Tabelle bleibe ausgeglichen. Zwei Punkte Vorsprung haben die Franken jetzt noch vor Kiel, ehe es am kommenden Montag zum direkten Vergleich geht.

Der Club hätte mit einem Sieg in Oberbayern die Möglichkeit gehabt, an die Tabellenspitze zu klettern - Heidenheim besiegte etwas überraschend Fortuna Düsseldorf mit 3:1. Daraus wurde aber nichts. Denn der Club verpasste es, in einer Partie, die nur wenige Minuten alt war, in Führung zu gehen. Margreitter selbst, Ewerton und Kevin Möhwald vergaben die drei Chancen des Spiels für die Franken.

Nach ordentlichen zehn Minuten des Club, war dann nur noch Ingolstadt zu sehen: "Eine frühe Führung hätte uns mal gut getan", trauerte Magreitter den Möglichkeiten nach. "Wir hatten heute nicht unseren besten Tag, vor allem nicht in der ersten Halbzeit." Ausgerechnet der ehemalige Nürnberger Stefan Kutschke war drauf und dran, Ingolstadt in Führung zu bringen. Fabian Bredlow verhinderte aber mit einer Glanzparade (15.). "In so einem finalen Spiel wünscht man sich freilich, drei Punkte zu holen, um sich von der Konkurrenz absetzen zu können", erklärte Köllner. "Wir müssen aber auch die Qualität des Gegners anerkennen." Ob es dann die Qualität war, oder weil "Slapstick" (Magreitter) im Nürnberger Strafraum hinzukam: Ingolstadt führte durch Robert Leipertz Abstauber (50). Geduld, Ruhe und Gottvertrauen in die Mannschaft habe es dann gebraucht, sagte Köllner, "um trotzdem einen Punkt mitzunehmen". Er sollte recht behalten und wechselte in der 70. Minute den Joker Adam Zrelak ein. "Es ist eine Qualität von uns, zurückzubeißen, wenn wir in Rückstand sind", sagte Magreitter. Gerade einmal vier Minuten später sorgte der Slowake Zrelak mit seinem Premieren_Tor für den Ausgleich. "Ein Punktgewinn, mit dem wir zufrieden sein müssen", sagte der Abwehrchef und hofft, dass Zrelaks Tor noch für die letzten Spiele Auftrieb gibt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.