22.09.2017 - 20:00 Uhr
Deutschland & Welt

Opel stellt den neuen Grandland X vor Dreierbande jetzt komplett

Sagt Ihnen der Name Antara noch was? Das war so ein halbwegs geländegängiges SUV und ist 2015 eher sang- und klanglos von der Bildfläche verschwunden. Jetzt tritt der Nachfolger auf die Bühne. Und da macht Opel den Vorhang ganz weit auf.

Der neue Opel Grandland spielt in der gleichen Liga wie VW Tiguan, Seat Ateca oder Nissan Qashqai. Bild: bz
von Berthold Zeitler Kontakt Profil

Grandland heißt der Hoffnungsträger im boomenden Markt der hochbeinigen Freizeitfahrzeuge. Der komplettiert jetzt die X-Familie der Rüsselsheimer. Gut 20 Zentimeter länger als die kleineren Brüder setzt er sich auch gleich an die Spitze der Dreierbande. Den Einstieg markiert der "kleine" Crossland, so eine Art hippiges Stadt-SUV. Der robuste Mokka ist eher für das "Grobe" zuständig und mit seinem Vierradantrieb für nahezu alle Unbill gewappnet. Abenteuer auch abseits der Straßen verspricht zwar auch der neue Grandland, doch da setzt der fehlende Allrad doch Grenzen.

City-SUV

Der Opel übernimmt die Rolle des stylischen City-SUV, will in den Revieren von VW Tiguan, Seat Ateca und Nissan Qashqai wildern, verzichtet aber auf den Four-Wheel-Drive. Das kommt nicht von ungefähr. Der Grandland ist das Ergebnis der bereits vor fünf Jahren beschlossenen Kooperation mit Peugeot. Nur: Die Franzosen haben nun mal keine überzeugende Vierrad-Technik. Wenigstens hat der Grandland wie seine Schwester 3008 ein spezielles Traktionssystem an Bord. "Grip Control" passt in fünf möglichen Fahrmodi die Kraftverteilung den Anforderungen an, egal ob nun auf Matsch und Schnee, Sand oder Asphalt. Nachteile sehen die Opelaner da keine. "Nicht die Offroad-Eigenschaften bestimmen die Kaufentscheidung, sondern das Bauchgefühl", heißt es aus der Marketing-Abteilung.

Falten im Blechkleid

Und da sind die Rüsselsheimer wirklich gut aufgestellt. Chef-Designer Uwe Müller und sein Team haben dem Grandland ein ausgesprochen modernes Outfit geschneidert und dem Blechkleid markante Falten aufgebügelt. Das bringt Dynamik. Und auch sonst tauchen immer wieder die marken-typischen Merkmale in Erscheinung - wie etwa die Opel-Sichel oder das Blitz-Emblem, das - von Chrom-Schwingen umahmt - dem Crossover Flügel zu verleihen scheint.

Dass modernste Technik mit höchstmöglichen Sicherheit- und Komfort-Features einhergeht, versteht sich. Das reicht dann vom Abstandstempomat mit Fußgängererkennung und automatischer Notbremsung über LED-Scheinwerfer, die das Licht darauf einstellen, je nachdem ob man auf Landstraße, Autobahn oder in der Stadt unterwegs ist, bis hin zur 360-Grad-Kamera, der sensorgesteuerten Heckklappe oder beheizbaren Windschutzscheibe. Intelligente Vernetzung mit Online-Diensten sind mittlerweile obligatorisch. Das Kofferraumvolumen kann sich mit dem von Kompaktklasse-Kombis durchaus messen.

Zu Preisen ab 23 700 Euro geht der Grandland ab 21. Oktober an den Start zunächst in sechs Ausstattungsstufen und zwei Motorisierungen. Der 1,2-l-Dreizylinder geht bereits sehr lebhaft zu Werke, ohne angestrengt oder laut zu wirken. Deutlich agiler ist der 1,6-l-Turbo-Diesel mit seinem kräftigen Drehmoment. Beide Aggregate sind mit Sechsgang-Handschaltung oder Automatik zu haben. Schon die Basis-Version verfügt unter anderem über Freisprecheinrichtung, Tempomat und Verkehrsschilderkennung.

Plug-in-Hybrid kommt

Nächstes Jahr kommen noch ein Selbstzünder mit 180 PS und eine Achtstufen-Automatik hinzu. Dann werden auch noch kleinere Triebwerke mit einer Leistung unter 120 PS das Portfolio abrunden. Und schließlich steht noch das Versprechen des neuen Opel-Chefs Michael Lohscheller im Raum, den Grandland als ersten Opel überhaupt mit Plug-in-Hybrid auf den Markt zu bringen. Damit wird wohl erst 2019 zu rechnen sein.

Datenblatt

Opel Grandland X: Länge: 4477 mm; Breite: 1906 mm; Höhe: 1609 mm; 1,2-l-Benziner: Dreizylinder, 130 PS, Drehmoment 230 Nm; 0- 100 km/h 11,1 sec. (mit Automatik 10,9 sec.) Vmax: 188 km/h; Verbrauch: 5,4 l; CO2: 127 g/km; Euro 6, Effizienzklasse B;Preis; ab 23 700 Euro; 1,6-l-Diesel: Vierzylinder, 120 PS, 300 Nm, 11,8 sec. (12,2 sec); 189 km/h (185); 118 g/km; A; ab 26 500 Euro. (bz)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.