23.03.2018 - 23:16 Uhr
Deutschland & Welt

Nächster DFB-Gegner gewinnt 3:0 gegen Russland Brasilien souverän

Moskau. Vier Tage vor dem Kräftemessen mit Weltmeister Deutschland hat sich Brasiliens Nationalmannschaft mühelos in einem Testspiel bei WM-Gastgeber Russland durchgesetzt. Die Seleção gewann am Freitag im Moskauer Luschniki-Stadion auch ohne den verletzten Superstar Neymar 3:0. Argentinien setzte sich 2:0 gegen Italien durch, England mit 1:0 gegen die Niederlande. Vize-Europameister Frankreich musste sich trotz einer Zwei-Tore-Führung Kolumbien noch mit 2:3 geschlagen geben.

von Agentur DPAProfil

Miranda (53.), Philippe Coutinho (62./Foulelfmeter) und Paulinho (66.) trafen knapp drei Monate vor dem WM-Start für den fünfmaligen Weltmeister Brasilien, der ohne aktuelle Bundesliga-Profis antrat. Vor allem in der zweiten Halbzeit bestimmte die Mannschaft von Nationaltrainer Tite gegen die defensiv eingestellten Russen das Geschehen. Im nächsten WM-Test muss Brasilien am Dienstag (20.45 Uhr) im Berliner Olympiastadion gegen die DFB-Elf ran. Es ist das erste Aufeinandertreffen der A-Nationalteams seit dem historischen 7:1-Sieg Deutschlands im Halbfinale der WM 2014.

Jesse Lingard von Manchester United erzielte in Amsterdam in der 59. Minute das entscheidende Tor für die Engländer. Three-Lions-Trainer Gareth Southgate hatte sich jüngst über die Qualität seiner Auswahlspieler beklagt. Von vier Torwart-Kandidaten erhielt Jordan Pickford vom FC Everton den Vorzug. Vor dem Spiel waren 90 englische Fans wegen Ausschreitungen festgenommen worden.

In Manchester setzte sich Argentinien im Duell der ehemaligen Weltmeister dank der späten Treffer von Ever Banega (75.) und Manuel Lanzini (85.) gegen Italien durch. Superstar Lionel Messi saß bei den Südamerikanern nur auf der Bank. Bei den Italienern, die in Russland nicht dabei sind, kehrte Torwart-Legende Gianluigi Buffon zurück.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp