05.03.2020 - 15:58 Uhr
AmbergDeutschland & Welt

Respect: Steffi Denk singt Aretha Franklin

"Plätscher it out, you can plätscher it out now", befiehlt die Soul-Königin des bayerischen Südens - und das Schlagzeug wird langsamer und leiser, gefolgt von tosendem Applaus. Steffi Denk erweckte in Amberg die Stimme von Aretha Franklin.

Ein fulminanter Auftritt im fast ausverkauften Stadttheater, der Aretha Franklin zum Leben erwecken lässt: Stimmgewaltig ohne Übertreibung singt Steffi Denk Lieder der "Queen of Soul".
von Dagmar WilliamsonProfil

Als "Selbstmordkommando" betitelt Steffi Denk am Mittwochabend im Amberger Stadttheater ihr Tribut an Aretha Franklin. Die Messlatte ist unheimlich hoch, schließlich ist Franklin die weltweit unerreichte "Queen of Soul". Und dennoch erstellt die mutige Regensburgerin ein Programm mit Liedern, die sie durch Erlebtes emotional binden. Es scheint auch diese unsichtbare Nabelschnur zu sein, die ihrem Auftritt eine Seele einhaucht. Überirdisch wohltuend der Klang, ausgelöst durch ein episodisches Gedächtnis. Steffi Denk imitiert nicht - sie nutzt ihre Stimme raumfüllend ohne Übertriebenheit und lässt mit ihren angeborenen akustischen Reizen gefühlvolle Schlüsse zu.

Soulfood für das Trommelfell

Die Regensburgerin hat mit Aretha Franklin wohl vielmehr gemeinsam als die zur Gänsehaut führende Präsenz auf der Bühne. Die Wahrheit liegt nicht allein in den gesungenen Texten, sondern auch am Tonfall. Und dieser ist roh, aber dennoch geschliffen. Mondäne Eleganz und Bodenständigkeit liegen bei beiden Frauen stets nah beieinander. Egal, ob sie nun die Hymne der schwarzen Bürgerrechtsbewegung und der feministischen Revolution der gesamten westlichen Welt singen ("Respect") oder ein Liebeslied, weil sie sich vollkommen fühlen ("You make me feel like a natural Woman") - für das Trommelfell der Zuhörer ist es Soulfood.

Authentisch, empathisch, nahbar

Apropos seelischer Proviant, einst auch Franklins Hobby, kocht Steffi Denk leidenschaftlich gern. Sie liebt den Geruch von Zwiebeln und Knoblauch, dafür verabscheut sie Schwefel. Eines ihrer Lieblingswörter ist Achtsamkeit und mit Arroganz kann die Soul-Königin aus Süddeutschland gar nichts anfangen. Würde Steffi Denk jemanden verfluchen, wäre sie noch immer sanftmütig. Haubentaucher ist das Schimpfwort ihrer Wahl. Und wenn sie ihren jetzigen Traum nicht leben könnte, dann wäre sie in der Pflege tätig und würde nicht nur die Leviten, sondern auch Karten lesen. Steffi Denk ist authentisch, empathisch und nahbar. Das ist auch ihr offenbartes Geheimnis ihres Erfolges. Hinzu kommen die positiven Vibes zwischen ihr, den Divettes und der Band "Flexible Friends". Seit 20 Jahren sind Gerwin Eisenhauer (Drums), Andreas Blüml (Gitarre), Martin Jungmayer (Saxophon), Dominik Glöbl (Trompete), Bernd Meyer (Piano) und Uli Zrenner-Wolkenstein (Bass) ein eingespieltes Team. Background-Sängerinnen Annika Fischer, Esther Baar und Margot Gerlitz stehen mit Steffi Denk sehr wohl in der ersten Reihe, auf einer Stufe sozusagen und die Kommunikation verläuft reibungslos.

Frauen, die sich gegenseitig aufbauen und zusammen stark sind. "Guad hosd es gmacht" - so würde sie sich wünschen von Gott an den Himmelstoren empfangen zu werden. Nun, hier auf Erden zwischen Jetzt und Jenseits sind ihr stehende Ovationen gesichert. Eine phänomenale Leistung. Respekt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.