11.09.2020 - 15:33 Uhr
AmbergDeutschland & Welt

Virtuell eintauchen in die Geschichte: „Tag des offenen Denkmals“ präsentiert sich digital

Wenn sich am Sonntag, 13. September, bundesweit die Türen und Tore zahlreicher Denkmale öffnen, dann wird das nicht wie bisher gewohnt sattfinden. Der „Tag des offenen Denkmals“ präsentiert sich vor allem digital.

Überwiegend virtuell läuft am 13. September der bundesweite "Tag des offenen Denkmals" ab
von Holger Stiegler (STG)Profil

Koordiniert wird der Aktionstag in Zeiten von Corona durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD). Auch in der Region präsentieren sich verschiedene Denkmale online – in Form von Videoführungen und Fotostrecken über Podcasts bis hin zu spektakulären Drohnenaufnahmen. Sie sind am einfachsten zu erreichen über www.tag-des-offenen-denkmals.de

Neben den Dauerausstellungen und Lagerräumen verbergen sich im Städtischen Baustadel Amberg auch Sammlungsbereiche, die früher zugänglich waren, mittlerweile aus technischen Gründen allerdings nicht mehr öffentlich sind – unter anderem auch die Ausstellung zur Geschichte des Fahrrads: Drei Fahrräder werden präsentiert und außerdem eingeordnet. Die Stephanuskirche in Edelsfeld (Landkreis Amberg-Sulzbach) liegt am Simultankirchen-Radweg, der die 50 Simultankirchen in der Oberpfalz verbindet.

Simultankirche des Jahres 2020

Der Förderverein Simultankirchen in der Oberpfalz e.V. hat St. Stephanus zur Simultankirche des Jahres 2020 ernannt.

„Glasschleif damals und demnächst“ wird aus Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) geboten – so auch ein Einblick in die anstehenden Sanierungsarbeiten an dem ehemaligen Areal der Glasproduktion und Veredelung. Im 32 Meter stützenfreien Saalgeschoss wird eine Kulturhalle für Veranstaltungen entstehen. Das Talgeschoss mit der freigelegten preußischen Kappendecke soll als Depot genutzt werden.

Zum virtuellen Rundgang wird durch den US-Observation Point Birklohe bei Waidhaus (Landkreis Neustadt an der Waldnaab) eingeladen. In der Zeit des Kalten Krieges kam ihm eine besondere Rolle zu, denn Waidhaus war 1945 bis 1954 der einzige Grenzübergang in die CSSR und lange Zeit nur für Diplomaten passierbar. Aus diesem Grund war dieser Übergang auch für die US-Army ein wichtiger, zu überwachender Bereich. Für sie war es wichtig zu wissen, was auf der östlichen Seite der Grenze vor sich geht. Auch die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg (Landkreis Neustadt an der Waldnaab) präsentiert sich am Denkmal-Tag digital.

Virtuelle Einblicke gibt es auch in das ehemaliges Abteischloss Waldsassen (Landkreis Tirschenreuth). Das vormalige Schloss des Abtes, Abtschloss oder Abteischloss genannt, steht in direkter baulicher Verbindung mit der Basilika von Waldsassen, der ursprünglichen Abteikirche. Heute bildet das Schloss ein Ensemble mit weiteren Gebäuden rund um die Basilika, saniert wurde es in der Zeit 2008 bis 2015.

Virtuelle Einblicke gibt es auch insgesamt in die Museenlandschaft im Landkreis Tirschenreuth (www.daszwoelfer.de/de/virtuell-erleben), eine spezielle Online-Führung wird es zur Burg Falkenberg geben, die auf der Facebook-Seite und Youtube zu finden ist.

Zur virtuellen Führung wird in das ehemalige Glasschleif- und Polierwerk in Teublitz (Landkreis Schwandorf) eingeladen. Das Werk war bis 1953 in Betrieb und ist heute das einzige vollständig erhaltene Polierwerk in der gesamten Oberpfalz, das sich auch noch am ursprünglichen Standort befindet. Die so genannte „Kebbel-Villa“ in Schwandorf wurde in den Jahren 1886 bis 1888 als Wohnhaus erbaut, 1988 wurde sie nach umfassender Renovierung als Oberpfälzer Künstlerhaus eröffnet. Ab Sonntag werden drei neue Kurzvideos zur Geschichte des Hauses, Internationalem Künstlerhaus und Skulpturenpark präsentiert.

Insgesamt ist die Anzahl der Angebote in diesem Jahr niedriger als in den Vorjahren, die besonderen digitalen Aktionen ermöglichen allerdings auch, viele Denkmale bundesweit zu entdecken, die im Normalfall bei den Besuchern wohl nicht auf der Agenda stehen würden. Darüber hinaus werden allerdings in vielen Orten und Museen auch Aktionen und nicht-virtuelle Führungen angeboten, die in diesem Jahr nicht zentral gemeldet wurden und für die eine Anmeldung nötig ist beziehungsweise war. Umfangreich ist hier das Angebot der Stadt Schwandorf, einen Flyer gibt es unter www.schwandorf.de.

Weitere Informationen unter:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.