23.12.2019 - 14:55 Uhr
MünchenDeutschland & Welt

Amberger Musiker nimmt in Abbey Road Studios auf

Zu Gast in den heiligen Hallen der Beatles: Der Oberpfälzer Musiker Tobias Wendl hat mit seinem Band-Projekt „PolyStereo“ ein Album in den legendären Londoner Abbey Road Studios aufgenommen.

Der gebürtige Amberger Tobias Wendl und Janina Dietz haben als "PolyStereo" ihr erstes Album produziert - abgemischt in den Londoner Abbey Road Studios.
von Holger Stiegler (STG)Profil

Tobias Wendl ist zwar gebürtiger Amberger, künstlerisch aber in der ganzen Welt zu Hause: Als Sound Engineer, Komponist und Fotograf ist er tätig, seine Arbeit und sein Leben spielen sich in München ab. Gemeinsam mit Janina Dietz hat Wendl unter dem Bandnamen „PolyStereo“ mit "The Aquanaut" ein gelungenes Album eingespielt – abgemischt in den legendären Abbey Road Studios in London. Die Kulturredaktion hat sich mit Wendl und Dietz unterhalten.

ONETZ: Was steckt hinter dem Bandnamen „PolyStereo“?

Tobias Wendl: „PolyStereo“ ist ein von uns erschaffener Begriff und Name. Er vereint die Worte „Poly“ und „Stereo“. „Poly“ steht für das Verschiedene, das Unterschiedliche, für Einflüsse aus allen Bereichen unseres Lebens, Farbigkeit, Buntheit. Wir sind künstlerisch in vielen Bereichen unterwegs, all die Inspirationen kommen aus diesen verschiedenen Komponenten. „Stereo“ ist der musikalischste Teil von Allem. Es gibt immer mindestens zwei Kanäle: Links-Rechts, Stereo eben. Unser mehrdimensionaler Sound vereint viele Einflüsse und unser Bandname bekräftigt dies.

ONETZ: Das Debutalbum heißt „The Aquanaut“. Beschreibt doch mal mit eigenen Worten kurz Eure Musik ...

Janina Dietz: Sie ist geprägt von eingängigen Grooves und durchaus auch großen Melodien. Die Titel haben wir in Los Angeles geschrieben, in Deutschland aufgenommen und in den Abbey Road Studios in London gemischt. „The Aquanaut“ surft somit imaginär auf einer Welle von Kalifornien über Deutschland bis nach England. Allen voran „Pink Palace“, der auch schon der meist gestreamte Titel des Albums ist: Er kombiniert auf eindringliche Art und Weise sphärische Synthesizer-Sounds mit treibenden Drums. Die Vocals heben den Song dann schlussendlich in eine der Freiheit der Musik und des bunten Lebens gewidmeten Ebene. Mit Groove und positiver Energie ist „The Aquanaut“ ein Album für ruhige, aber auch intensive Momente.

ONETZ: Ihr seid auf den Spuren unter anderem der Beatles und Pink Floyd unterwegs und habt Euer Album in den Abbey Road Studios abgemischt. Was ist denn das Besondere an diesem fast schon magischen Ort?

Tobias Wendl: Dieser Ort ist voller musikalischer Emotionen. Es entstand dort so viel Musikgeschichte, so dass man das dort auf irgendeine Art spüren kann. Der Boden, die Wände, die Mikrofone, sogar der Geruch. Es gibt kein Studio, welches diesen Vibe hat. Jedes Mal wenn wir in diesen Studios arbeiten, stellt sich ein bestimmtes Gefühl ein. Es ist das Gefühl, dass hier eben etwas Besonderes passierte und immer wieder passiert. Abbey Road ist für uns ein großer Teil unserer Inspiration.

ONETZ: Ich vermute mal, Euer Hauptaugenmerk liegt auf der digitalen Verbreitung Eures Albums. Welchen Stellenwert haben denn CD oder Vinyl für Euch?

Janina Dietz: „The Aquanaut“ ist auf allen Streaming-Plattformen zu hören. Spotify, iTunes, Tidal, Amazon und Deezer gehören natürlich heutzutage einfach dazu. Kein Künstler kommt daran vorbei, ob man dies nun gut findet oder nicht. Für uns ist Streaming wichtig, um eben größtmögliche Verbreitung zu finden. Streaming ist aber nicht gleich Streaming, denn die Klangqualität ist beispielsweise bei Tidal deutlich höher als bei anderen Streaming-Anbietern. Da unser Album in sehr hoher Qualität aufgenommen und abgemischt wurde, sind wir als Künstler daran interessiert, dass unsere Fans die Musik in bestmöglicher Qualität hören können. Manche Streaming-Dienste bieten an, hochauflösend zu streamen. Also in CD-Qualität oder sogar noch besser. Dort lässt sich also auch in der modernen digitalen Musikwelt ein faszinierender Sound erleben. Unser Album gibt es aber auch als CD, Vinyl ist in Planung.

ONETZ: Kann man Euch auch live erleben?

Tobias Wendl: Wir planen gerade eine Tour durch Deutschland im kommenden Jahr. Wir werden unter anderem in Amberg, München, Berlin, Celle und Köln spielen. Genaue Termine stehen noch nicht fest. Aber ja, wir werden „live“ zu hören und erleben sein.

Weitere Infos unter www.tobiaswendl.de sowie www.polystereo.net

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.