10.12.2018 - 10:24 Uhr
BayernDeutschland & Welt

Ehemaliger Abt von Niederaltaich Emmanuel Jungclaussen ist tot

Kloster Niederaltaich trauert: Der ehemalige Abt Emmanuel Jungclaussen ist gestorben. Er galt als Ikone des Widerstands gegen den Donauausbau zwischen Straubing und Vilshofen.

Abt Emmanuel Jungclaussen.
von Alexander Unger Kontakt Profil

Am Morgen des 8. Dezember verstarb unser Altabt Emmanuel Jungclaussen, heißt es auf der Internetseite der Benediktinerabtei. Jungclaussen wurde in den 1990er Jahren zur Symbolfigur für den christlich geprägten Widerstand gegen den Donauausbau zwischen Straubing und Vilshofen. Er rief er die Donausegnungen in Niederalteich ins Leben. Sie werden jährlich am Tag der Taufe Jesu im Jordan an der Donau abgehalten. Emmanuel Jungclaussen erhielt 2001 das Bundesverdienstkreuz, 2008 den Bayerischen Naturschutzpreis und 2014 die Bayerische Staatsmedaille für besondere Verdienste um die Umwelt.

Jungclaussen wurde 1927 in Frankfurt an der Oder geboren und trat 1955 in das niederbayerische Kloster Niederaltaich bei Deggendorf ein. Als junger Mönch ging er für ein Jahr in eine Zen-Buddhistische Einsiedelei nach Japan. Dort widmete er sich ausschließlich der Meditation. 1989 wählte ihn die Klostergemeinschaft zum Abt, dieses Amt hatte er bis 2001 inne.

Bedford-Strohm würdigt verstorbenen Emmanuel Jungclaussen:

Der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm hat den verstorbenen Alt-Abt von Kloster Niederaltaich, Emmanuel Jungclaussen, gewürdigt. Er denke mit großer Dankbarkeit an die Donausegnung gemeinsam mit ihm zurück, schreibt Bedford-Strohm auf seiner Facebook-Seite. Wenige Wochen später habe dann die Staatsregierung den Ausbau des letzten naturbelassenen Stückes Donau an dieser Stelle gestoppt. "Eine gute Entscheidung, an der der Abt durch sein langjähriges Eintreten für die Bewahrung der Schöpfung an diesem wunderschönen Stück Erde großen Anteil hatte."

Er möge jetzt die Liebe Gottes schauen, an die er geglaubt habe und in deren Dienst er sein ganzes Leben gestellt habe, notiert der Landesbischof. (KNA)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.