15.05.2020 - 10:09 Uhr
BayernDeutschland & Welt

Hubschrauber weht Waldkauz-Baby vom Baum

Im Allgäu ist ein Waldkauz-Baby von seiner Mutter getrennt worden. Grund ist ein Hubschrauber. Doch das Schicksal nahm einen guten Verlauf.

Ein etwa vier bis sechs Wochen alter Waldkauz wird in der Kleintierklinik Sonthofen von Tierpflegerin Stephanie Schwarz versorgt.
von Agentur DPAProfil

Sonthofen. Nachdem ein Waldkauz-Baby in Sonthofen (Landkreis Oberallgäu) wegen eines Hubschraubers von seiner Mutter getrennt wurde, konnten die beiden am Donnerstag wieder vereint werden. Laut Angaben der Tierpflegerin Stephanie Schwarz, die sich um den Vogel kümmerte, war der junge Waldkauz am Dienstag durch einem Hubschrauber vom Baum geweht und in ihre Kleintierklinik gebracht worden.

Der erst wenige Wochen alte Vogel wurde in der Tierklinik aufgepäppelt, bevor die Pflegerin auf gut Glück versuchte, ihn am Fundort wieder zu seinen Eltern zurück zu bringen. „In der Baumkrone haben wir die Eltern entdeckt, es müsste sich um die Mutter gehandelt haben, und sie hat sich auch gleich wieder um ihr Junges gekümmert“, sagte die Tierpflegerin Schwarz am Donnerstag. Hätte sie die Eltern nicht gefunden, hätte das Tier per Hand großgezogen werden müssen, so Schwarz.

Der Waldkauz gehört nach Angaben des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) zu den zehn häufigsten Eulenarten in Deutschland. Doch nur die Hälfte der Jungtiere überlebt: Häufig sterben die Tiere bei Kollisionen im Straßenverkehr oder mit Stromleitungen.

Naturschutzbund über den Waldkauz

Ein Waldkauz-Baby sitzt in der Kleintierklinik Sonthofen auf einem Tisch. Foto: Benjamin Liss/dpa
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.