22.05.2018 - 21:58 Uhr
Deutschland & Welt

Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeit Brückenteilzeit bleibt in Großen Koalition umstritten

Berlin. Das Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeit bleibt in der großen Koalition in Detailfragen umstritten. Der Gesetzentwurf zur sogenannten Brückenteilzeit von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) wird an diesem Mittwoch noch nicht im Bundeskabinett auf den Weg gebracht, wie es am Dienstag aus Regierungskreisen hieß. Zuerst hatte das Redaktionsnetzwerk Deutschland darüber berichtet. Das Arbeitsministerium teilte mit, die Verhandlungen seien "auf der Zielgeraden" und eine "zeitnahe" Verabschiedung im Kabinett möglich.

von Agentur DPAProfil

Am Dienstagmorgen hatte Heil noch eine schnelle Verabschiedung im Kabinett für denkbar gehalten. Es sei möglich, dass es "schon morgen im Kabinett" verabschiedet werde, sagte er im RBB-Inforadio. Das von der SPD geforderte Rückkehrrecht in Vollzeit hatte die große Koalition sich schon 2013 in den Koalitionsvertrag geschrieben, aber SPD und Union konnten sich nicht auf eine gemeinsame Linie einigen. Heils Vorschlag setze den Koalitionsvertrag um und entspreche der Lebenswirklichkeit vieler Menschen, teilte das Ministerium weiter mit. Die neue Regelung werde vor allem Frauen helfen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.