Bundeskanzlerin Angela Merkel in häuslicher Quarantäne

Die Bundeskanzlerin begibt sich in eine zweiwöchige Quarantäne. Ein Arzt, zu dem sie Kontakt hatte, ist positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht beim 11. Deutschen Maschinenbau-Gipfel des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa
von Matthias Schecklmann Kontakt Profil

Der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, teilt mit, dass die Bundeskanzlerin nach ihrem Presseauftritt am Sonntag davon unterrichtet wurde, dass ein Arzt, der am Freitagnachmittag eine prophylaktische Pneumokokken-Impfung bei ihr vorgenommen hatte, mittlerweile positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Daraufhin hat die Bundeskanzlerin entschieden, sich unverzüglich in häusliche Quarantäne zu begeben. Sie wird sich in den nächsten Tagen regelmäßig testen lassen, weil ein Test jetzt noch nicht voll aussagekräftig wäre. Auch aus der häuslichen Quarantäne wird die Bundeskanzlerin ihren Dienstgeschäften nachgehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nach dieser riesigen Krise, in der die Kanzlerin bisher beileibe keine gute Figur gemacht hat, wird sich die Partei mit dem großen "C" doch wieder erholen. Sonst hätte sie bald die 5-Prozent-Hürde fürchten müssen. Da das Gedächtnis - zumindest der deutschen Wähler - sehr, sehr kurz ist, ist das Geschichte. Die Pandemie, ebenso mit einem großen "C" davor, hat sie gerettet. Und die Kanzlerin wird wohl für eine fünfte (sechste, siebte) Amtszeit zur Verfügung stehen. Um ein weiteres "C" zu gebrauchen, nehme ich das englische Wort: it is simply CURIOUS!

23.03.2020