Conrad stellt Einkaufsroboter in Berliner Filiale auf

In Berlin-Schöneberg präsentierte Conrad Electronics heute einen neuen Verkaufsroboter. Der Clou: Er soll Kunden rund um die Uhr bedienen - auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten.

Das "Gesicht" des neuen humanoiden Verkaufsroboters von Conrad Electronic ist bei seiner Pressepräsentation in der Filiale Berlin-Schöneberg zu sehen. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern ist dieser Verkaufsroboter der erste, der bei einem Elektronikhändler Waren aus dem aktuellen Sortiment direkt an Kunden verkauft – und das auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten.
von Agentur DPAProfil

Der Elektrofachhändler Conrad hat in einer Filiale in Berlin-Schöneberg erstmals einen Roboter gezeigt, der Kunden rund um die Uhr bedienen soll. In einem ständig zugängigen Bereich können sie über einen Bildschirm Technikprodukte wie Stromadapter, Powerbanks, Batterien oder Einwegkameras auswählen und bar oder per Karte bezahlen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Der neue humanoide Verkaufsroboter von Conrad Electronic bewegt bei seiner Pressepräsentation in der Filiale Berlin Schöneberg einen Artikel in Richtung Ausgabeöffnung.

Der Roboter holt das Produkt aus dem verfügbaren Sortiment und übergibt es den Einkäufern. Der Alex genannte Automat soll zwölf verschiedene Mimiken darstellen können.

Der neue humanoide Verkaufsroboter von Conrad Electronic ist bei seiner Pressepräsentation in der Filiale Berlin-Schöneberg zu sehen.

"Insgesamt können wir derzeit 36 Plätze im Roboter-Kiosk mit verschiedenen Produkten befüllen", erklärte Filialleiter Jochen Mädler. Der Roboter soll zunächst nur in der Berliner Filiale zum Einsatz kommen. Ob bald auch weitere Standorte dazukommen werden, sei noch unklar, sagte eine Sprecherin.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.