30.07.2021 - 10:38 Uhr
MünchenDeutschland & Welt

Falscher Senf: Leberkäs-Streit endet bei der Polizei

Süß statt mittelscharf: Weil der falsche Senf auf seine Leberkässemmel geschmiert war, ging ein Mann in München zur Polizei.

Die Leberkässemmel. Ob wohl der richtige Senf drauf ist?
von Agentur DPAProfil

Süßer oder mittelscharfer Senf zum Leberkäse? Ein Streit über den richtigen Senf auf der Leberkäs-Semmel kann in Bayern schon mal vor der Polizei landen. So geschehen in München auf dem Viktualienmarkt. Ein Mann habe dort eine Semmel mit mittelscharfem Senf bestellt, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Die Verkäuferin habe dem 61-Jährigen dann allerdings süßen Senf auf den Leberkäse geschmiert.

„Er wollte das nicht annehmen, weil er den süßen Senf nicht verträgt“, sagte der Sprecher. Die Marktfrau habe den süßen Senf abgekratzt und mittelscharfen darauf gegeben, der Mann habe aber eine ganz neue Semmel verlangt, weil es noch „Anhaftungen von süßem Senf“ gebe.

Weil die Frau „den Austausch verweigerte“, meldete der Mann den Fall am Montag bei der Polizei. Die Beamten hätten ihn darauf hingewiesen, dass der falsche Senf auf der Semmel kein Grund für eine Anzeige sei, weil es keine Straftat, sondern eine Zivilstreitigkeit sei, so der Sprecher. Zuvor hatten mehrere Medien über den Fall berichtet.

Hecke löst Nachbarschaftsstreit aus

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.