21.08.2018 - 12:18 Uhr
Deutschland & Welt

Hass-Demo: Polizei spricht 300 Platzverweise aus

Mehrere Hundert Menschen haben trotz Versammlungsverbot in Emskirchen gegen den Youtuber "Drachenlord" demonstriert.

Die Polizei sprach 300 Platzverweise aus.

Emskirchen. Trotz eines Versammlungsverbots sind mehrere Hundert Menschen zu einer Hass-Demo gegen den Youtuber „Drachenlord“ ins mittelfränkische Emskirchen gekommen. Die Polizei sprach am Vortag 300 Platzverweise aus, wie ein Sprecher am Dienstag sagte. Ein Polizist sei bespuckt und beleidigt worden, einzelne Teilnehmer hätten Böller geworfen, so dass die Feuerwehr einen kleinen Wiesenbrand löschen musste. Zudem habe es Schmierereien an einem Bushäuschen gegeben. Größere Schäden blieben aus. Im Lauf des Montags hätten sich zwischen 600 und 800 Menschen in dem 50-Einwohner-Ort aufgehalten - meist seien es jüngere Leute gewesen. Die Polizei war mit ein paar Dutzend Beamten im Einsatz.

In den sozialen Medien hatten meist anonyme Nutzer für den Montag zu der Veranstaltung gegen den Youtuber aufgerufen. Zwischen dem Mann, der unter dem Namen „Drachenlord“ seit mehreren Jahren Videos veröffentlicht, und seinen Gegnern gibt es immer wieder Streit. Es kam auch bereits zu Straftaten. Das Landratsamt Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim hatte deswegen in der vergangenen Woche ein Versammlungsverbot für den Ort erlassen.

YouTube-Kanal Drachenlord

Bußgeldvorschriften

Versammlungsverbot des Landratsamtes

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp