17.05.2018 - 22:12 Uhr
Deutschland & Welt

2019 Anhebung um mindeszens 0,2 Prozentpunkte: Höhere Beiträge für die Pflege

Berlin. Die Pflegeversicherten in Deutschland müssen sich auf eine Beitragserhöhung um mindestens 0,2 Prozentpunkte im kommenden Jahr einstellen. Denn die Versicherung erreicht einen neuen Rekord ausgeschütteter Leistungen - auch wegen der Pflegereform der vergangenen Wahlperiode. Die Pflegekassen gehen bis Ende des Jahres von zwei Milliarden Euro Mehrausgaben aus und von einem auf drei Milliarden Euro steigenden Defizit. "Das wäre eine Beitragsanhebung mindestens schon von 0,2 Beitragssatzpunkten, die notwendig ist", sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Donnerstag in Berlin.

von Agentur DPAProfil

Reformen, die Union und SPD geplant haben, sind dabei noch nicht eingepreist. Angesichts des Mangels an Pflegekräften sollen tausende Pflegestellen neu geschaffen werden, eine konzertierte Aktion soll die Lage in der Altenpflege durchgreifend verbessern. Spahn kündigte an, mit einem "Kassensturz" binnen zwei, drei Wochen eine genauere Übersicht über die Entwicklung der Pflegefinanzen bekommen zu wollen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.