Totes Baby in Tschechien nahe der Grenze zu Bayern gefunden

Trauriger Fund in Tschechien nahe der Grenze zu Bayern: An einem Radweg an der Eger wurde am 22. Dezember ein totes Baby gefunden. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach dem Fund eines toten Babys sucht die Polizei in Tschechien nun nach Zeugen.
von Agentur DPAProfil

Der Fund eines toten Neugeborenen im westböhmischen Bäderort Karlsbad (Karlovy Vary) kurz vor Weihnachten hat in der Region große Betroffenheit ausgelöst. Am Dienstag startete die tschechische Polizei einen neuen Zeugenaufruf. Sie veröffentlichte ein Foto des Handtuchs, in das das tote Baby gewickelt war. Es ist rosa und trägt den Aufdruck eines örtlichen Kur- und Hotelbetriebs, der diese Art von Handtüchern aber seit mehreren Jahren nicht mehr an seine Gäste ausgibt.

Die Babyleiche war am 22. Dezember gegen 8 Uhr morgens in der Nähe eines Radwegs entlang des Flusses Ohre (Eger) entdeckt worden. Nach einem Bericht der Zeitung „MF Dnes“ handelte es sich um ein Mädchen. Die Polizei machte dazu keine Angaben. Die Beamten ermitteln wegen mutmaßlichen Mordes in einem besonders schweren Fall. Der für seine Heilquellen berühmte Kurort Karlsbad hat rund 48 000 Einwohner und liegt jeweils rund 70 Kilometer östlich von Hof und südlich von Chemnitz.

Auch in Regensburg wurde ein totes Baby gefunden

Regensburg

Mitteilung der Polizei mit Fotos, auf Tschechisch

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.