13.04.2021 - 17:38 Uhr
MünchenDeutschland & Welt

Klatschreporter Michael Graeter: Er ist Baby Schimmerlos aus "Kir Royal"

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Er lieferte die Vorlage für die TV-Kultserie "Kir Royal". Der Münchener Boulevard-Journalist Michael Graeter erinnert sich, wie er und Regisseur Helmut Dietl auf die Idee kamen und warum Franz Xaver Kroetz die Hauptrolle bekam.

Michael Graeter war die Inspiration für die Figur des "Baby Schimmerlos" in der Münchner Kultserie "Kir Royal".
von Helmut KunzProfil

Wikipedia gibt sein Alter mit 80 Jahren an. Den Angaben zufolge soll er 1941 geboren sein. Der genaue Geburtstag ist unbestimmt. Eine andere Veröffentlichung macht ihn zwei Jahre jünger. Doch eines ist sicher: Michael Graeter ist die wohl schillerndste Persönlichkeit unter den deutschen Boulevard-Journalisten. Er wurde für seine Klatschspalten in der Münchener "Abendzeitung" geliebt und gefürchtet. "Wer reinkommt, ist drin. Und wer drin ist, ist in." So kennt man auch den "Baby Schimmerlos" aus der 1980-er-Jahre-Serie "Kir Royal." Graeter war dessen lebendes Vorbild.

Der Münchener Klatschreporter ("Mit Ausnahme vom lieben Gott, an den ich sehr glaube, habe ich alle getroffen"), der schon mal wegen Bewährungsverstoßes acht Monate in Landsberg einsaß, ist noch immer im Geschäft. Seit über 60 Jahren treibt der Gesellschaftskolumnist und Buchautor sein "Unwesen" mit spitzer Feder. In "Der Kommissar"-Folge "Ein Playboy segnet das Zeitliche" spielte er sich 1975 selbst. Er war Helmut Dietls Inspiration für die Kultserie.

Regisseur Dietl sei damals Stammgast in seinem Lokal "Extrablatt" gewesen, das er parallel zur Schreiberei betrieben habe. "Der 'Monaco Franze' war gerade abgedreht. So sind wir beieinander gesessen und haben uns überlegt, was man jetzt machen könnte." Er habe Dietl spontan vorgeschlagen, doch mal eine Geschichte über einen Klatschreporter zu drehen. "So ist das entstanden."

"Der BR hat sich wohl nicht getraut"

Wie es seinerzeit zum Titel der Serie gekommen sei? Ganz einfach: "Dietl hat auf meine Speisekarte geschaut und das erste Produkt, das er sah, war ein Kir Royal. Er wusste nicht, was das ist. Da hab ich ihm gesagt: Ja mei, das ist Champagner mit Cassis." Schließlich wurde die Serie produziert. Und zwar vom WDR. "Der BR hat's nicht gemacht, hat sich wohl nicht getraut."

Graeter weiter: "Dietl wollt's eigentlich deswegen schon lassen. Aber ich habe mir den Arbeitstitel ,Kir Royal' reservieren lassen." Was gut war. Denn letztendlich habe Dietl dann doch zugesagt. Warum? "Weil ich nicht müde geworden bin, ihn mit Geschichten zu füttern." Und diese Geschichten für den Sechsteiler habe es wirklich gegeben. "Zwar alle, irgendwie, aber doch schon. Man muss sich das so vorstellen: Die wurden gesammelt und in einen Mixer gegeben."

Mit den Dreharbeiten wurde 1984 begonnen. Vor nunmehr 35 Jahren wurde "Kir Royal" dann zum ersten Mal im Fernsehen gezeigt. Und seit 15 Jahren gibt es die Geschichten auf DVD.

Kroetz nicht die erste Wahl

Dass Franz Xaver Kroetz (75) die Rolle des Baby Schimmerlos bekam und dadurch zum Star wurde, sei Zufall gewesen, erinnert sich Graeter zurück. Ein anderer Schauspieler, nämlich Nikolaus Paryla, hätte den Baby spielen sollen. "Zehn Tage haben's mit dem gedreht, bis sie festgestellt haben, dass sich der mehr als Vertreter von Telefonbüchern eignen würde." "Dann kam Kroetz herein, der noch nie zuvor vor einer Kamera gestanden war und mit dem haben sie Probeaufnahmen gemacht."

Glücksfall Konfektionsgröße

Graeter: "Hätte der nicht zufälligerweise dieselbe Konfektionsgröße wie sein Vorgänger gehabt - die Kostüme waren für die sechs Folgen schon angefertigt - hätte er den Job nicht gekriegt." "Eine weitere Garderobengarnitur hätte der Produzent nämlich nicht finanzieren können. Das war ein Glücksfall, wunderbar."

Die Leute aus der Münchener Gesellschaft hätten sich damals gut in der Serie wiedererkennen können, so Graeter, der Baby Schimmerlos heute immer noch vorwirft, dass der sich damals nach Berlin verabschieden wollte. "Ein echter Münchener geht nicht nach Berlin, nicht einmal zum Sterben."

Schriftstellerin Hera Lind im Interview

Weiden in der Oberpfalz
Hintergrund:

TV-Serie Kir Royal

  • Erstausstrahlung 1986, sechs Folgen
  • Regisseur war Helmut Dietl
  • Persiflage auf die Münchner "Abendzeitung", ihren Klatschreporter Michael Graeter und Herausgeberin Anneliese Friedmann
  • Die Serie spielt in der Münchener Schickeria in den 1980er-Jahren
  • Darsteller: Franz Xaver Kroetz, Senta Berger, Dieter Hildebrandt, Ruth Maria Kubitschek, Billie Zöckler, Mario Adorf
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.