11.06.2018 - 15:31 Uhr
Maxhütte-HaidhofDeutschland & Welt

Mehr als 600 Granaten im Feld bei Maxhütte-Haidhof

Auf einem Grundstück in Maxhütte-Haidhof haben Sprengstoffexperten rund 650 Sprenggranaten und Minen aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden und gesprengt.

Symbolbild
von Benjamin Tietz Kontakt Profil

(tib) Nachdem vor wenigen Tagen auf einem Gelände bei Pirkensee Granaten gefunden wurden, lief dort eine mehrtägige Suchaktion an. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurden die Grabungsarbeiten am Samstagnachmittag beendet – und zwar mit einer stattlichen Anzahl an Funden: Insgesamt lagen etwa 500 englische Handgranaten, über 100 englische Sprenggranaten und mehr als 50 deutsche Sprengminen aus dem Zweiten Weltkrieg im Erdreich. Sie wurden kontrolliert gesprengt. Während für die Kosten der Entschärfung laut Polizei der Staat aufkommt, ist noch nicht ganz klar, wer die Suchaktion bezahlen muss: die Stadt oder der Grundstückseigentümer.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.