13.06.2018 - 07:50 Uhr
Deutschland & Welt

Ein Meter Hochwasser im Kreis Kelheim

Zu vielen Feuerwehreinsätzen im Kreis Kelheim kam es auch in der Nacht von Dienstag, 12. Juni, auf Mittwoch, 13. Juni. Grund war in der anhaltende Starkregen.

In einigen Ortschaften im Kreis Kelheim stand das Wasser bis zu einen Meter hoch.
von Alexander AuerProfil

Teilweise über einen Meter hoch stand das Wasser in den Ortschaften. Auch die Einsatzkräfte hatten große Probleme, überhaupt die Ortschaften zu erreichen. Einige Straßen waren um 1 Uhr noch immer unpassierbar. Viele Häuser sind durch die überfluteten Straßen von der Außenwelt abgeschnitten. In weiten Teilen sind die Einsatzkräfte aktuell immer noch gegen die Wassermassen machtlos, da der Starkregen noch immer für weitere Wassermengen sorgt. Stark betroffen sind hier hauptsächlich die Ortschaften um Mainburg. Rund 200 Feuerwehrkräfte kämpften in der Nacht gegen die Wassermassen an. Viele Bewohner haben bereits ihre Hofeinfahrten mit Sandsäcken und Holzplatten gesichert und versuchen so, sich gegen das Wasser zu schützen. Dennoch stehen einige Keller bereits unter Wasser. Am schlimmsten betroffen sind die Ortschaften Aiglsbach und Obermempfenbach. Die Bilder entstanden rund um Aiglsbach im Kreis Kelheim.

Vom Unwetter besonders schwer betroffen sind diesmal Bayern und Baden-Württemberg. Ein Mensch kam ums Leben.

Zur Bilanz der Polizei

Deutschland & Welt

Aufräumarbeiten im Kreis Kelheim

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.