05.05.2020 - 11:15 Uhr
MitterteichDeutschland & Welt

Corona-Pandemie: Sterbezahlen in Weiden und Tirschenreuth auf Rekord-Niveau

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Sorgt das Coronavirus für mehr Tote als in anderen Jahren? Zahlen aus Weiden und dem Landkreis Tirschenreuth sprechen eine klare Sprache.

Im Landkreis Tirschenreuth sind im März 2020 deutlich mehr Menschen gestorben als in den Vorjahren.
von Wolfgang Würth Kontakt Profil

Nicht gefährlicher als die Grippe? Ein Blick in die Sterbestatistik in der Nordoberpfalz lässt ahnen, welche Folgen das Coronavirus haben würde, gäbe es keine Gegenmaßnahmen. Entsprechende Sterbezahlen liegen Oberpfalz-Medien für den März im Landkreis Tirschenreuth vor. Die Stadt Weiden hat die standesamtlich beurkundeten Todesfälle für März und April ausgewertet, beide Zahlenreihen lassen aufhorchen.

So verstarben im März im Landkreis Tirschenreuth 146 Menschen - mehr als in jedem anderen Kalendermonat der vergangenen zehn Jahre. Seit 2011 starben im Kreis Tirschenreuth nie mehr als 111 Menschen in einem Monat. Dieser bisherige "Rekordwert" fällt auf den März 2018. Im März 2020 schnellt die Zahl nun nach oben. Dazu passt: Am 1. April 2020 wies der Landkreis schon 30 Corona-Tote aus.

Corona-Ausschlag im Jahr 2020

Noch eindrücklicher zeigt sich der Coronaeffekt in den besonders betroffenen Gemeinden des Kreises. Für die Stadt Mitterteich etwa liegen März-Sterbezahlen der Jahre 2018, 2019 und 2020 vor. Während in den beiden ersten Jahren 4 und 9 Menschen verstarben, waren es 2020 27 März-Tote. Als weiteren Hotspot weist die Statistik Erbendorf aus. Hier war unter anderem ein Seniorenheim besonders vom Coronavirus betroffen. 21 Tote hat das Standesamt im März 2020 erfasst. Im März 2018 waren es 9, ein Jahr später 7 Todesfälle. Eine ähnliche Häufung zeigen auch die Aufzeichnungen des Standesamts in der Stadt Waldsassen.

Die wichtigsten Coronazahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit

Weiden in der Oberpfalz

Dabei ist schon jetzt klar, dass diese März-Rekorde nicht lange Bestand haben werden. Der April 2020 wird nochmals schlimmer. Das zeigt die Stadt Weiden, die ihre Zahlen für April bereits vorgelegt hat. Auch hier hatte der März einen Rekordwert von 126 Todesfällen erbracht. Dabei beurkundet das Standesamt nicht nur verstorbene Weidener Bürger, sondern alle Todesfälle in der Stadt Weiden - also etwa im Klinikum. Im April stieg der Wert nun auf 188 Verstorbene. In den fünf Jahren davor schwankte der Aprilwert zwischen 59 und 100 beurkundete Todesfälle. Der höchste Märzwert in diesem Zeitraum lag bei 112 Fällen. Umgerechnet übertrifft der April 2020 das Mittel der Jahre 2015 bis 2019 um über das Doppelte.

Kommentar:

Corona ist nicht besiegt: Bei jeder Lockerung an Mitterteich denken

In Siebenmeilenstiefeln zurück in die Normalität: Ministerpräsident Markus Söder setzt sich mal wieder an die Spitze einer Bewegung und überrascht mit zügigen Lockerungsentscheidungen. Bei aller Freude darüber sollte man nicht vergessen, dass das Coronavirus nicht besiegt ist. Und man sollte auch an die Gefahren denken, die nach wie vor von der Corona-Krankheit ausgehen. Die Todesfall-Statistik der Stadt Weiden und der Gemeinden im Landkreis Tirschenreuth sind eine Mahnung für alle - nicht nur für die Menschen im Norden der Oberpfalz. Besonders gut sollten sich diese Zahlen all jene ansehen, die Corona immer noch als "leichte Grippe" verharmlosen und sich nun durch die Entscheidungen der bayerischen Staatsregierung bestätigt sehen. Besonders im Landkreis Tirschenreuth sind viele Covid-Todesopfer zu beklagen. Dabei unterscheidet sich die Entwicklung dort nur minimal von dem, was sich in anderen Regionen abgespielt hat. Es geht um wenige Tage, höchstens eine Woche, in denen sich das Virus in dem Landkreis, vor allem in der Stadt Mitterteich, unbemerkt und ohne Gegenmaßnahmen verbreiten konnte. Wenn man nun auf die Sterbestatistik des Landkreises blickt, dann sieht man auch, was das Virus anrichten kann, wenn man es zulässt. In Tirschenreuth wusste man es Anfang März noch nicht besser. Das ist nun anders. Wir haben dieses Wissen. Und Ministerpräsident Söder hat die damit verbundene Verantwortung am Dienstag auf die Bürger in Bayern übertragen. Jedem Einzelnen muss klar sein: Es hängt auch von meinem Verhalten ab, ob sich noch einmal wiederholt, was sich im März und im April 2020 in Mitterteich ereignet hat.

Wolfgang Würth

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Franz Wölfl

Wer hätte das gedacht?

06.05.2020