19.03.2020 - 11:27 Uhr
NeutraublingDeutschland & Welt

Krones AG in Neutraubling streicht die Dividende zusammen

75 Cent statt 1,70 Euro - für die Aktionäre von Krones sinkt der Gewinn pro Aktie. Die Aussichten bei dem Oberpfälzer Unternehmen sind trotz Coronakrise jedoch verhalten optimistisch. Getränke in Flaschen werden schließlich immer gebraucht.

Die Krones AG rechnet mit anhaltender Nachfrage nach abgefüllten Getränken - und damit auch nach ihren Maschinen.
von Externer BeitragProfil

Der Maschinenbauer Krones streicht die Dividende zusammen. Aktionäre sollen für 2019 eine Zahlung von 0,75 Euro erhalten, nach 1,70 Euro im Jahr zuvor, wie der Hersteller für Verpackungs- und Abfülltechnik am Donnerstag in Neutraubling (Kreis Regensburg) mitteilte. Im vergangenen Jahr war der Nettogewinn wegen hoher Personal- und Umbaukosten sowie Abschreibungen eingebrochen. Er lag bei 9,2 Millionen Euro, verglichen mit 151 Millionen Euro 2018. Das Unternehmen hatte bereits Ende Februar vorläufige Zahlen vorgelegt.

Das Wachstumsziel von 3 Prozent habe Krones "trotz der schwierigen gesamtwirtschaftlichen Bedingungen" erreicht. Der Umsatz legte im Vergleich zum Vorjahr um 2,7 Prozent von 3,85 Milliarden Euro auf 3,96 Milliarden Euro zu. Krones betonte nun, belastbare Aussagen zum Umsatz und Ergebnis im laufenden Jahr seien wegen der Coronoa-Pandemie sowie "politischen und wirtschaftlichen Unwägbarkeiten" derzeit nicht seriös einzuschätzen.

Arbeitsplätze bei Krones gefährdet

Neutraubling

Die mittel- und langfristigen Aussichten sieht Krones aber "unverändert positiv, denn die Nachfrage der Konsumenten nach abgepackten Getränken und flüssigen Lebensmitteln wird weltweit weiter wachsen". Auf Basis der Erkenntnisse von Anfang März rechnet Krones für 2020 mit einem Konzernumsatz auf Vorjahresniveau und einer EBITDA-Marge von rund 6,7 bis 7,2 Prozent. Dies entspricht einer EBT-Marge von rund 3,2 bis 3,7 Prozent.

In der Kunststofftechnik, in der das Unternehmen Maschinen und Anlagen zum Abfüllen und Verpacken von PET-Behältern anbietet, seien die Erlöse insbesondere im ersten Halbjahr 2019 primär aufgrund der öffentlichen Debatte rund um das Thema Plastik gesunken.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.