07.11.2019 - 16:38 Uhr
NürnbergDeutschland & Welt

Artistik in Perfektion: Cirque du Soleils "Corteo" gastiert in Nürnberg

Akrobatik an Kronleuchtern oder auf Trampolin-Betten: "Corteo" kombiniert Tanz, Schauspiel, Musik und Artistik. Ein Blick hinter die Kulissen offenbart zudem ein logistisches Meisterwerk. Zu Gast beim "Cirque du Soleil" in Nürnberg.

von Maria Oberleitner Kontakt Profil

Eine Kissenschlacht wird zu einem Salto-Feuerwerk auf zwei überdimensionalen Betten, zweifach, dreichfach synchron. Artisten schleudern sich gegenseitig auf einer Katapult-Wippe durch die Luft, ein anderer balanciert im Handstand auf den Sprossen einer freistehenden Leiter.

Alles, was man an Zirkusakrobatik kennt, bekommt hier im "Cirque du Soleil" eine zusätzliche Dimension. Manchmal erinnert die Show "Corteo", die derzeit in der Arena Nürnberger Versicherungen gastiert, mit all den opulenten Kostümen sogar an ein barockes Musical - und ja, Live-Musik gibt es obendrauf. Unaufgeregt geht das Spektakel über die Bühne - und genau diese Ruhe betont die Perfektion der Akteure. "Corteo", italienisch für Festzug, will die Geschichte eines Clowns erzählen, der vor seinem Tod eine abenteuerlich-bunte Reise durch seine Fantasie antritt. 110 Leute reisen mit "Corteo" durch die Städte: 25 Trucks beladen mit Requisiten, Kostümen und Geräten. 52 Artisten, Musiker und Schauspieler gehören ebenso zum Ensemble wie 43 Techniker. Logistisches MeisterwerkEinen ganzen Tag dauert es, bis alles aufgebaut und in Position gebracht ist. "Abgebaut ist dagegen alles in drei oder vier Stunden", sagt Maxwell Batista, "Corteo"-Manger. Um die gut 2000 Kostümteile, die größtenteils nach jeder Show gewaschen werden, kümmern sich 4 Mitarbeiter - 6 Waschmaschinen, 2 Trockner und 10 große Ventilatoren (auf Rollen, versteht sich) sind deshalb ebenfalls mit auf Tour. Jede Woche bekommen außerdem alle rund 150 Paar Schuhe einen neuen Anstrich - vom Schuh-Spezialisten. Zwischen all den Requisiten wirkt der Backstage-Bereich wie ein Fitnessstudio. Rechts: Liegestützen, Hantel- und Dehnübungen, links springt seit einer halben Stunde einer der Artisten einbeinig Trampolin, das Laufband neben ihm ist gerade nicht besetzt. Auf einem riesigen Bett wärmt sich Santé d'Amours Fortunato auf.

Turnen am Kronleuchter

Die 30-jährige Kanadierin, die vier Jahre in Deutschland gelebt hat und damit die einzige deutschsprachige Athletin im Ensemble ist, wird am Abend noch an riesigen Kronleuchtern turnen und Reifen durch die Luft wirbeln. "Die Show soll die Zuschauer berühren, Emotionen auslösen", sagt sie. Auch ihr Mann ist Teil der Show. Zusammen reisen sie seit drei Jahren um die Welt. "Mit wenig Gepäck." Sie lacht. Das Packen gehöre auch zu den Dingen, die sie in dieser Zeit perfektioniert habe.

Schwebende Requisiten

Was der Zuschauer während der Show nicht ahnt: Auch unter der Bühne herrscht reger Verkehr. Die Artisten fahren, mit dem Bauch auf Rollbrettern liegend, vom rechten zum linken Rand der Bühne - ab und zu erscheinen und verschwinden Artisten durch ein Schlupfloch in der Bühnenmitte - werden daraus am Vertikaltuch nach oben gezogen oder erscheinen als Golfball, der nicht abgeschlagen werden möchte. Überhaupt wirken die Ab- und Aufgänge magisch: Requisiten schweben scheinbar auf und von der Bühne, Artisten hängen kopfüber von der Decke in die Kulisse. Hinter all dem, was so leicht daherkommt, steckt harte Arbeit. Ein Jahr dauert es, bis das Konzept für eine Show wie "Corteo" entstanden ist. "In unserem Hauptquartier in Montreal wird lange ausprobiert, wo die Grenzen des Möglichen sind", sagt Batista. Zwei bis dreimal die Woche werde auch jetzt auf Tour nachmittags trainiert.

Geschichten ohne roten Faden

Schauspieler führen mit englisch-französisch-italienisch-deutschen Unterhaltungen durchs Programm, so dass der Zuschauer zwar nie alles genau versteht, aber doch stets weiß, was gemeint ist. Die Artisten sind nicht nur perfekte Akrobaten und Clowns, sondern auch Geschichtenerzähler - auch wenn der großen Geschichte vom bunten Festzug, der den Clown auf seinen letzten Metern begleitet, in Teilen der rote Faden fehlt. Ist man aber ehrlich, dann braucht es ihn gar nicht, diesen roten Faden. Werden doch so viele Geschichten erzählt - mal leise, dramatisch und hochemotional, mal laut und chaotisch, mal lustig und leichtfüßig - aber stets faszinierend.

Info:

Karten für die "Corteo"-Aufführungen am 8., 9. und 10. November in der Arena Nürnberger Versicherungen beim NT/AZ/SRZ-Ticketservice unter Telefon: 0961/85-550, Telefon: 09621/306-230 oder Telefon: 09661/8729-0 sowie an der Abendkasse.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.