02.11.2020 - 21:46 Uhr
OberpfalzDeutschland & Welt

Arztbesuche und Fahrgemeinschaften: Was jetzt noch erlaubt ist

Und wieder gibt es neue Regeln und Bestimmungen zum Schutz vor dem Coronavirus. Im November befindet sich Deutschland im Teil-Lockdown. Welche Folgen hat das für Arztbesuche und Kosmetik? Fragen und Antworten zur Corona-Lage.

Laut Infektionsschutzverordnung sind nur noch "medizinisch notwendigen" Behandlungen erlaubt. Was verbirgt sich dahinter?
von Redaktion onetzProfil

Von Mareike Schwab und Florian Bindl

Seit Montag ist Deutschland im Teil-Lockdown. So will die Bundesregierung der rasant steigenden Corona-Infektionszahlen Herr werden. Einige Regeln und Verschärfungen werfen jedoch Fragen auf. Zu welchen Ärzten kann ich noch gehen? Darf ich mich noch im Kosmetikstudio behandeln lassen? Und was wird im Lockdown aus Fahrgemeinschaften? Darauf müssen Sie jetzt achten.

Welche medizinische Behandlung ist noch erlaubt?

Die Infektionsschutzverordnung spricht hier von "medizinisch notwendigen" Behandlungen, die nach wie vor erlaubt seien. Was verbirgt sich dahinter? Grundsätzlich sind all diejenigen Behandlungen möglich, an denen ein anerkannter medizinischer Beruf beteiligt ist. Dazu zählen selbstverständlich alle Ärzte mit Zulassung, aber auch Physiotherapeuten, Ergotherapeuten oder Logopäden. In aller Regel ist dort für Behandlungen noch immer ein Rezept oder eine Überweisung eines Arztes notwendig. Dann ist in der Praxis lediglich auf die gängigen Hygienevorschriften zu achten: Mundschutz tragen und, wo möglich, Abstand halten.

Kann ich noch zur Fußpflege gehen?

Hier ist eine Unterscheidung zu treffen. Kosmetische Fußpfleger, die sich um Pediküre kümmern und um der Schönheit und Dekoration willen behandeln, üben keinen offiziell anerkannten medizinischen Beruf aus. Ihre Tätigkeit ist deshalb während des Teil-Lockdowns ebenso untersagt wie Tätowieren oder Massagen ohne medizinischen Hintergrund. Ein Podologe dagegen hat einen medizinischen Fachberuf. Bei ihm geht es um die Behandlung erkrankter Füße – eine medizinisch notwendige Maßnahme, die nach wie vor erlaubt ist. Also: Behandlungen aus medizinischer Notwendigkeit: ja. Kosmetik: nein.

Welche Kontaktbeschränkung gilt im Teil-Lockdown?

Für Treffen im Privaten wie im öffentlichen Raum gilt seit Montag eine neue Regel. Unabhängig vom lokalen Infektionsgeschehen und der Corona-Ampel dürfen sich maximal zwei Hausstände treffen. Die Gruppe der Personen aus diesen beiden Hausständen ist nun auf maximal zehn Teilnehmer beschränkt. Worin besteht der Unterschied zur vorherigen Regel? Treffen sich jetzt elf Personen aus zwei Hausständen, ist das nicht erlaubt. Vor dem Teil-Lockdown wäre das noch möglich gewesen, da damals galt: entweder zwei Hausstände oder zehn/fünf Personen. Nun müssen beide Höchstgrenzen gleichzeitig eingehalten werden. Selbstredend sind an unterschiedlichen Tagen auch Treffen mit verschiedenen Hausständen erlaubt, die Kontakte dürfen nur nicht gleichzeitig stattfinden.

Darf ich Fahrgemeinschaften bilden?

Ja. Hier gilt allerdings ebenfalls die Kontaktbeschränkung. Das heißt Fahrgemeinschaften dürfen nur mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gebildet werden.

Gilt eine Mundschutzpflicht bei Fahrgemeinschaften?

Sollten Personen aus einem anderen Haushalt mitfahren, wird dringend dazu geraten, dass sowohl Fahrer als auch alle Mitfahrer eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Wie in anderen geschlossenen Räumen wird auch im Auto regelmäßiges Lüften empfohlen.

Das Corona-Geschehen in der Nordoberpfalz im Newsblog

Oberpfalz
Schreiben Sie uns:

Sie haben Fragen zum Coronavirus?

Obwohl langsam Alltag in das Leben während der Pandemie einkehrt, ändern sich Maßnahmen und Vorgaben noch immer schnell. Was muss ich beachten, wenn ich ins Theater gehe? Wo kann ich noch Urlaub machen? Ist das Ende der Maskenpflicht in Sicht? Schicken Sie uns Ihre Fragen zum Alltag mit dem Coronavirus an redaktion[at]onetz[dot]de, wir beantworten sie mit Hilfe von Experten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.