24.10.2019 - 12:10 Uhr
OberpfalzDeutschland & Welt

Erster Hauch von Winter

In der kommenden Woche erreicht Tief "Wilhelm" die Oberpfalz – und bringt kalte Luft aus Nordeuropa mit sich. Frost in der Nacht und Glättegefahr ist wahrscheinlich. Sogar erste Schneeflocken können fallen.

Trotz Klimawandel: "Den Winter gibt´s halt doch noch", sagt Wetterexperte Andy Neumaier.
von Andy NeumaierProfil

Die Jahreszeit nimmt ihren Lauf, und was letzte Woche ein vorsichtiger Trend war, scheint sich jetzt zu festigen. Die Hochs „Nicola“ und „Majla“ danken ab, nehmen ihre feuchte Nebelluft mit, und hinter Tief „Wilhelm“ wird ab Beginn der neuen Woche immer kältere Luft aus Skandinavien angezapft. Da sollte man durchaus auf erste Flocken, in jedem Fall aber auf frostige Nächte und Glättegefahren eingestellt sein. Insofern ist das jetzt quasi ein „urgent call“ für den Reifenwechsel, wo noch nicht geschehen. Wie lange die Nordströmung andauert ist noch nicht klar, aber Allerheiligen wird wohl nicht so lau werden wie in den letzten Jahren, wo man teilweise noch bei 15 Grad auf den Friedhöfen herumstand. Klimawandel hin oder her: Den Winter gibt’s halt doch noch.

Wochenende noch mit Nebellotto

Der Freitag bringt teilweise wieder zähen Nebel oder Hochnebel, im Tagesverlauf aber auch zeitweise Sonne neben einigen kompakteren hohen Wolkenfeldern, und es bleibt trocken. Die Temperaturen steigen auf 12 bis 17 Grad. In der Nacht klart es zeitweise auf, dann bilden sich aber wieder Nebelfelder bei 8 bis 4 Grad. In ungünstigen Lagen auf der Oberpfälzer Alb und an der tschechischen Grenze ist vereinzelt auch Bodenfrost möglich.

Am Samstag besteht wieder ein Patt aus Nebel, Hochnebel und Sonnenschein. Stellenweise kann sich das Grau weit in den Tag halten, ausserhalb davon sind aber nur wenige Wolken am Himmel. Wenn sich die Sonne im Laufe der Vormittages durchsetzen kann, dann steigen die Temperaturen auf milde 13 bis 18 Grad. Im Dauergrau bleibt es kühler. In der Nacht verdichten sich Nebel und Hochnebel wieder bei 7 bis 4 Grad.

Der Sonntag wird nach Auflösung von Nebel und Hochnebel freundlich mit viel Sonne, im Tagesverlauf frischt westlicher Wind auf. Erst spätnachmittags und abends verdichten sich die Wolken aus Norden ganz allmählich. Die Temperaturen erreichen 10 bis 15 Grad. In der Nacht regnet und nieselt es bei 10 bis 6 Grad gelegentlich.

Deutlich kälter, Mittwoch und Donnerstag Flocken möglich

In der neuen Woche wird es deutlich frischer mit böigem Nordwind. Am Montag regnet es zeitweise, am Mittwoch oder Donnerstag sind dann sogar erste Schneeschauer bis 500m möglich. Die nicht genannten Tage bringen eher freundliches und trockenes Wetter. Die Temperaturen liegen allerdings nur noch bei 5 bis 10 Grad am Tag, zur Wochenmitte sogar nur noch 2 bis 6. Nachts herrscht dann bei klarem Himmel Frost zwischen 0 und -5 Grad.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.