19.12.2019 - 11:06 Uhr
OberpfalzDeutschland & Welt

OWetter: Kaum Chancen auf weiße Weihnachten in der Oberpfalz

Weiße Weihnachten? Fehlanzeige. Nasskalt und grün soll es werden, weiß Oberpfalz-Medien Wetter-Experte Andy Neumaier. Chancen auf Schnee gibt es nur ab einer Höhe von 700 Metern.

OWetter: Nasskalt und grün zum Weihnachts-Fest.
von Andy NeumaierProfil

Der Dezember ist bislang trotz kurzer Winter-Attacken recht mild ausgefallen. Bislang liegt die aktuelle Durchschnittstemperatur etwa 3 Grad höher als das langjährige Mittel, und auch die nächsten Tage werden diesen Vorsprung nur wenig schrumpfen. Unermüdlich schaufeln Tiefs mit Westwind Meeresluft heran, und damit ist klar: Vom milden Atlantik, oder 6 Grad lauem Nordseewasser kommen keine weißen Weihnachten fürs Flachland, selbst wenn die Temperaturen in der Höhe zu sinken beginnen. Allenfalls wird’s nasskalt. Die Wahrscheinlichkeiten für eine Schneedecke liegen unter 500 Meter an Heiligabend bei 5 Prozent, oberhalb 800 Metern sind es aber immerhin noch 25 Prozent. Vielleicht kann man also mit einer Fahrt in den Steinwald oder den Oberpfälzer Wald an den Feiertagen noch ein bisschen Weiß erhaschen. Nach den Feiertagen steigen die Chancen auf Schnee und Kälte insgesamt an, was ja in vielen Jahren ein geradezu typischer Verlauf war.

Regen am Wochenende hauptsächlich nachts

Der Freitag beginnt ruhig, teils hält sich aber noch zäher Nebel oder Hochnebel. Im Tagesverlauf löst dieser sich zumindest gebietsweise auf, dann scheint die Sonne, ehe im Laufe des Nachmittages und am Abend dichte Wolken in der Höhe aufziehen. Erster Regen folgt etwa ab dem Dunkelwerden. Die Temperaturen steigen auf 3 bis 8 Grad. Wenn die Sonne sich vormittags rasch gegen Nebel durchsetzen kann, sind überall noch 3 Grad mehr möglich. In der Nacht regnet es gelegentlich, später bildet sich wieder Nebel, und mit 5 bis 2 Grad bleibt es weitgehend frostfrei.

Am Samstag ist es nach letzten Tropfen schnell trocken, vormittags teilweise mit Nebel oder hochnebel-artigen Wolken, sonst kommt zeitweise die Sonne durch. Erst zum Spätnachmittag und Abend folgen aus Südwesten wieder örtliche, leichte Schauer. Die Temperaturen steigen auf 3 bis 8 Grad. In der Nacht regnet es zeitweise mit böigem Wind bei 5 bis 2 Grad.

Auch mit dem 4. Advent haben wir insgesamt Glück, denn zwischen dem abziehenden Regen aus der Nacht, und dem nächsten Regen gegen Abend zeigt sich tagsüber zumindest gelegentlich die Sonne. Die Temperaturen erreichen 2 bis 7 Grad. In der Nacht regnet es dann, starker Wind kommt auf, und die Temperaturen gehen kaum zurück.

Nasskalt und windig, über die Feiertage ruhiger

Der Montag bringt meist windiges Regenwetter bei Temperaturen um 5 Grad. An Heiligabend lassen die Niederschläge nach, und gehen ab 700 Metern teilweise noch in nassen Schnee über. Auf den Wipfeln unserer Mittelgebirge kann es auch an den Feiertagen noch einzelne Schneeschauer geben, sonst beruhigt sich das Wetter allmählich, und die Woche wird eher ruhig. Teils kann sich aber zäher Nebel oder Hochnebel halten. Die Temperaturen liegen tagsüber dann meist zwischen 0 und plus 5 Grad, nachts wird es bei Aufklaren frostiger, und zum Wochenende könnten aus Norden auch fürs Flachland Schneeschauer aufkommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.