OWetter: Kein Altweibersommer in Sicht

Oberpfalz
22.09.2022 - 08:39 Uhr

Der goldene Herbst lässt auf sich warten: Nach milden Temperaturen am Wochenende folgen ab Montag wieder Wind und Regen. Altweibersommer? Fehlanzeige, sagt unser Wetterexperte Andy Neumaier.

Eine Frau joggt auf einem Weg, während am Horizont die Sonne aufgeht. +++ dpa-Bildfunk +++

Die ersten Bodenfröste haben die Oberpfalz heimgesucht und lagen streng genommen noch im Sommer. Nur für die Meteorlogen und deren Statistik endete dieser ja schon mit dem ersten September, weswegen die ersten Frostnächte eben doch zum Herbst gezählt werden. Erst seit heute früh 03.03 Uhr ist nun auch im Kalender offiziell Herbst, als hätten wir es nicht schon geahnt. Beim Wetter sind die Spuren dieser Jahreszeit ja ohnehin schon lange zu sehen, auch wenn es jetzt kurz mal etwas milder wird.

Das nächste Tief steht bereits in Lauerposition und wird uns kommende Woche abermals mit kühlen Winden und Schauern überziehen. Vom großen Altweibersommerhoch fehlt da erstmal jede Spur. Und dass die Nächte jetzt wieder länger sind als die Tage und man Wolken und Regen dadurch weniger sieht, macht es auch nicht unbedingt besser.

Milde Temperaturen am Wochenende

Am schönsten wird noch der Freitag. Wo vorhanden, löst sich Frühnebel am Vormittag auf. Danach scheint zeitweise länger die Sonne, flankiert von gelegentlichen Schleier- und Schäfchenwolkenfeldern. Es bleibt trocken bei 14 bis 19 Grad. In der Nacht gibt es bei 7 bis 3 Grad nur noch in ungünstigen Lagen geringen Bodenfrost.

Der Samstag bringt nach Frühnebelauflösung kompakterer Wolkenfelder, gegen die sich die Sonne oft schwer tut. Mitunter fällt auch etwas Regen leichterer Natur, vor allem um den frühen Nachmittag herum. Etwas mehr Sonne wird es wohl noch gegen Abend geben. Die Temperaturen erreichen 13 bis 18 Grad, die höheren Werte dort, wo die Sonne etwas besser durchkommt. In der Nacht bleibt es mit 9 bis 5 Grad, dank Wolken und später teils auch Nebel, meist frostfrei.

Am Sonntag kann sich zunächst Nebel halten und danach tut sich die Sonne gegen dichte Wolken in der Höhe zeitweise schwer. Hier und da regnet oder schauert zwischendurch etwas. Die Temperaturen bleiben mit 14 bis 19 Grad noch im relativ milden Bereich. In der Nacht gehen sie auf 11 bis 6 Grad zurück.

Die neue Woche startet mit Regen

In der neuen Woche nehmen Wind und Regengüsse zu, stellenweise gibt es am Dienstag und Mittwoch auch wieder kurze Graupelgewitter. Bis Mittwoch gehen die Temperaturen dazu auf herbstlich frische 7 bis 12 Grad zurück. In der zweiten Wochenhälfte wird es insgesamt wieder etwas trockener und freundlicher, mit 11 bis 16 Grad, aber wohl nur bedingt milder. Wenn es dann nachts aufklart, ist wieder leichter Bodenfrost möglich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.