OWetter: Nächste ungeplante und kalte Herbstwatschn

Oberpfalz
15.09.2022 - 13:50 Uhr

Das Wetter ist und bleibt unberechenbar: Während die Langzeitprognose noch einen Wetter-Aufschwung versprach, trumpft der September bisher mit Starkregen auf. Laut Wetterexperte Andy steht ein kaltes Wochenende bevor.

Das Wetter kann sich noch nicht recht entscheiden. Sonne und Regen geben sich bei kühlen Temperaturen die Klinke in die Hand.

Ja so geht’s: Kaum lässt man sich zu einer längerfristigen Prognose hinreißen und stellt dem September einen „insgesamt guten Kurs“ aus, schon bekommt man auch als Wetterfrosch den Stinkefinger vom Petrus gezeigt. Die nächste Herbstwatschn rauscht über die Oberpfalz, und erstmals seit langer Zeit kann man mit Fug und Recht behaupten: Es ist für die Jahreszeit zu kalt! Immerhin ist das ein gutes Beispiel dafür, warum man Langfristprognosen niemals trauen, und sie als reflektierter Wettermann weitersagen sollte. In den Mittelgebirgen, wie etwa dem Großen Arber gibt es an diesem Wochenende sogar die ersten Schneeschauer. Das ursprünglich geplante Hoch ist zwar entstanden, liegt aber zu weit westlich. Es beschert immerhin dem trauernden Volk der Briten einen würdigen sonnigen Abschied von ihrer Queen.

Pullover-Wochenende

Am Freitag gibt es vormittags mehr Wolken als Sonne, stellenweise regnet es noch. Nachmittags tauscht sich das um: Mehr sonnige Abschnitte zwischen den Wolken, und nur noch vereinzelte, eher schwache Schauer. Dazu steigen die Temperaturen auf verhaltene 12 bis 17 Grad. In der Nacht ist es zunächst trocken, zum Morgen kommen aus Norden bei frischen 9 bis 4 Grad neue Schauer auf.

Am Samstag sind Sonnenmomente nur kurz angelegt, immer wieder gibt es Regenschauer, nachmittags vereinzelt sogar kurze Graupelgewitter. Die Höchstwerte liegen nur noch bei 9 bis 14 Grad. In der Nacht wird es bei 9 bis 4 Grad vorübergehend trockener.

Jacke und Pullover am Sonntag: Immer wieder regnet es, nachmittags gibt es örtlich wieder kurze Graupelgewitter, und dazwischen zeigt sich nur kurz die Sonne. Die Temperaturen liegen maximal bei 8 bis 13 Grad. In der Nacht zu Montag gibt es anfangs noch einzelne Schauer, später wird es trockener, und je nach Aufklaren wird es 8 bis 3 Grad kalt.

Wohl erst ab Mittwoch freundlicher

Auch am Montag und Dienstag ändert sich wenig am ungewöhnlich kalten Schauerwetter, erst ab Mittwoch darf man vorsichtig auf freundlicheres und trockeneres Wetter in der zweiten Wochenhälfte, und zum Wochenende hin hoffen. Anfangs bleibt es mit 8 bis 13 Grad kalt, in der zweiten Wochenhälfte geht es mit 13 bis 18 Grad langsam aufwärts. Klare Nächte bergen allerdings vereinzelt schon die Gefahr von erstem leichten Bodenfrost.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.