16.04.2020 - 07:47 Uhr
OberpfalzDeutschland & Welt

Trockene Oberpfalz: Hoffnung auf Gewittergüsse

Die vergangenen Wochen waren zu trocken, und auch der Ausblick auf den Sommer zeigt: Eine neue Dürre könnte bevorstehen, sagt Meteorologe Andy Neumaier. Am Wochenende erwartet die Region ein Sonne-Wolken-Mix mit vereinzelten Schauern.

In den kommenden Tagen bleibt es freundlich und frühlingshaft warm. Nächtlicher Bodenfrost und vereinzelt Schauer sind auch dabei, prognostiziert Wetterexperte Andy Neumaier für die Oberpfalz.
von Andy NeumaierProfil

Wir werden es uns ja nun außerhalb der Arbeit nochmal ein paar Wochen daheim gemütlich machen müssen, und da kommt einem im häuslichen Garten ja wenigstens das bisherige Aprilwetter doch ganz gut entgegen. Natürlich liegen die Probleme beim Blick auf die Niederschlagsstatistik schon auf der Hand: Seit 22. März gab es in Mitterteich 0,5 Liter/qm Niederschlag, in Schwandorf 1,3, in Amberg 5,4 und in Weiden 8,2. Freilich gab es in den letzten Tagen auch hier und da mal etwas mehr durch einzelne Schauer, aber insgesamt steuern wir auf die nächste Dürre zu. Da machen übrigens auch langfristige Wettermodelle wenig Hoffnung, denn lediglich Anfang Mai simulieren diese pünktlich zu den Eisheiligen eine spürbar wechselhaftere und kältere Phase, über den Sommer gesehen geht der Trend aber schon wieder in Richtung „zu warm“ und „zu trocken“. Gottseidank sind das aber erstmal Experimentvorhersagen.

Vor allem in der Nacht zu Sonntag und Sonntagvormittag Schauer

Am Freitag gibt es zwar nach wie vor noch reichlich Sonne, zwischendurch wandern aber auch Wolkenfelder vorüber. Am Nachmittag bis in den frühen Abend können sich daraus vor allem über den Albhöhen und am Grenzkamm vereinzelt gewittrige Schauer entwickeln. Die Temperaturen steigen auf 18 bis 23 Grad. In der Nacht ist es trocken bei 7 bis 3 Grad, und in ungünstigen Mulden gibt es geringen Bodenfrost.

Auch am Samstag bleibt es überwiegend beim freundlichen Sonne-Wolken-Mix, mit einem gewissen Schauer- und Gewitterrisiko vor allem am Nachmittag über den Hügeln. Da schwingt viel Unsicherheit mit, weil´s eben ist wie in jedem Sommer: Einen trifft´s, einen nicht, oder es kommt nur was im Nachbarlandkreis. Die Temperaturen erreichen 19 bis 24 Grad. In der Nacht ist es wechselnd bewölkt, vor allem zum Morgen nimmt die Wahrscheinlichkeit für Schauer erfreulicherweise überall etwas zu. Die Tiefstwerte liegen bei 8 bis 5 Grad.

Am Sonntag gibt es vormittags einige Schauer und Gewitter, die sich mittags allmählich ausdünnen. Nachmittags ist es aus Nordosten wieder sonnig, aber der Wind ist etwas frischer. Die Temperaturen erreichen entsprechend nur noch 14 bis 19 Grad, und in der klaren Nacht zu Montag gibt es bei +3 bis -1 Grad wieder verbreitet leichten Bodenfrost.

Wieder freundlich, aber etwas kühler

Die neue Woche bringt wieder viel Sonne, nur ab und an mal Wolkenfelder, und es bleibt (leider) überwiegend trocken. Mitunter weht der Böhmische aber fies umher, und die Temperaturen erreichen zunächst meist nur 13 bis 17 Grad. In den Nächten ist wieder häufiger leichter Bodenfrost zu erwarten. In der zweiten Wochenhälfte nähern wir uns dann wieder häufiger der 20 Grad- Marke.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.