25.08.2019 - 11:00 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Bergsteiger aus Regensburg verunglückt am Watzmann

Ein Regensburger ist beim Abstieg vom Watzmann 150 Meter in die Tiefe gestürzt. Nach der Bergung starb er an seinen schweren Verletzungen.

Die Kapelle Sankt Bartolomä am Königssee vor dem Watzmann, der von der Morgensonne angestrahlt wird. Auf dem Watzmann ist ein Bergsteiger aus Regensburg tödlich verunglückt.
von Elisabeth Saller Kontakt Profil

Bei einem schweren Bergunfall am Watzmann kam ein 51-Jähriger aus Regensburg ums Leben, wie das Polizeipräsidium Oberbayern-Süd mitteilt. Drei Bergsteiger aus dem Raum Regensburg stiegen am Samstag von der Südspitze des Watzmann ab. Dabei kam einer der Männer zu Sturz. Er fiel nach Polizeiangaben etwa 150 Meter tief. Einer der Begleiter stieg sofort zu ihm ab und leistete Erste Hilfe.

Die Bergwacht Ramsau und eine Besatzung des Rettungshubschraubers Christoph 14 samt Notarzt bargen den abgestürzten Bergsteiger und flogen ihn zu einem Zwischenlandeplatz. Dort verstarb er jedoch. Die Beamten der Alpinen Einsatzgruppe der Polizeiinspektion Berchtesgaden haben den Unfall aufgenommen.

Ein Gleitschirmflieger stürzt in Oberammergau aus 200 Metern ab und überlebt - lesen Sie mehr

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.