11.04.2019 - 16:26 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Chile und Madrid im Mittelpunkt

Spanisches Film- und Kulturfestival "cinEScultura" zum zwölften Mal in Regensburg: Start am 24. April

Das Team von „cinEScultura“ sorgt zum zwölften Mal für ein Stück Spanien in Regensburg.
von Susanne WolkeProfil

"Das kommt Ihnen spanisch vor?", diese Frage von Pedro Álvarez Olanetas ist durchaus ernst gemeint. Genau genommen ist es exakt das Anliegen des unermüdlichen Verfechters spanischer Kultur in Regensburg. Ganz besonders in den kommenden Wochen. Als Leiter des spanischen Film- und Kulturfestivals "cinEScultura" geht Álvarez Olaneta mit seinem Team dieses Jahr in die Dutzend. Der geballte Spanischkursus findet heuer zum zwölften Mal in Regensburg statt.

Vom 24. April bis zum 9. Mai schlagen die Macher von "cinEScultura" wieder eine Brücke zur Iberischen Halbinsel und nach Südamerika. Das Konzept bleibt das gleiche - "nur jedes Jahr anders", so die Idee dahinter: Im Mittelpunkt stehen spanische Filme. Zusätzlich kommen hochkarätige spanische Musiker an die Donau. Zwei Ausstellungen runden das Programm ab. Der Unterschied zwischen den einzelnen Festivals ist nur: Im Zweijahresrhythmus geht es abwechselnd um bestimmte spanische Regionen und lateinamerikanische Länder sowie um vielversprechende Erstlingswerke im Bereich des Films.

Beim diesjährigen Festival stellen sich Chile und die autonome Region Madrid vor. Und zwar anhand einer Mischung aus Lang- und Kurzfilmen, Lesungen, Konzerten und Ausstellungen. "Ungewöhnliche Liebesgeschichten", "Gesellschaftliche Kontroversen", "19 Goyas" und ein Kurzfilmpreis: Das sind die Stichpunkte der Filme, die vom 26. April bis zum 9. Mai in der Filmgalerie im Leeren Beutel laufen und eine abwechslungsreiche Mischung versprechen.

Neben zahlreichen anderen Beispielen gibt es etwa einen 90-minütigen Streifen über einen exzentrischen französischen Abenteurer, der im 19. Jahrhundert nach Chile reiste. Mit dabei ist auch ein Beitrag über den chilenischen Dichter Pablo Neruda. Spanische Musik, Militärdiktatur und eine deutsche Auswandererkolonie sind weitere Themen.

Hochkarätig sind auch die Konzerte im Rahmen von "cinEScultura". Den Startschuss dabei machen Josele Santiago und David Krahe. Santiago, auch Bandleader von "Los Enemigos", einer der wichtigsten Rockbands Spaniens, spielt am Donnerstag, 25. April, mit seiner Gitarre im Degginger. Jorge Pardo spielt am Dienstag, 30. April, im Jazzclub im "Leeren Beutel". Er gilt als einer der einflussreichsten spanischen Musiker des Flamenco-Jazz. In Regensburg tritt er mit dem Kin-Garcia-Trio auf. "Duo CellAr" hingegen ist ein deutsch-chilenisches Klassik-Duo. Die beiden spielen am Dienstag, 7. Mai, in der Hochschule für katholische Kirchenmusik Violoncello und Gitarre.

Außerdem präsentiert "cinEScultura" zwei Ausstellungen in der Stadtbücherei: Eine Schau vom 11. April bis zum 18. Mai widmet sich den ersten spanischen Tourismus-Plakaten. Vom 24. Mai bis zum 23. Juni sind Aufnahmen von Reisen durch die spanischsprachige Welt zu sehen. "Zwischen Licht und Schatten - Augenblicke von Jana Cerná" lautet der Titel der Schau.

Ein Vortrag zum Thema "Pioniere der Musikvermittlung" am Samstag, 4. Mai, sowie eine Gedenktagung zum chilenischen Schriftsteller Roberto Bolano am 3. und 4. Mai runden das Programm ab. "cinEScultura" lässt hoffen auf ein Feuerwerk der spanischen und lateinamerikanischen Gegenwartskultur. Wem das spanisch vorkommt, der hat alles verstanden. Das spanische Kulturfestival "cinEScultura" findet vom 24. April bis zum 9. Mai in Regensburg statt. Weitere Informationen unter www.cinescultura.de.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.