21.08.2018 - 18:28 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Fliegerbombe bei Regensburg entschärft

Entwarnung für Regensburg: Spezialisten haben am Dienstag eine Weltkriegs-Bombe gefunden. Sie ist noch am Abend entschärft worden. Die Autobahn blieb währenddessen für eine halbe Stunde gesperrt.

Die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst sperren das betroffene Areal ab.
von Julian Trager Kontakt Profil

Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Dienstagabend unmittelbar neben der A3 bei Regensburg entschärft worden. Die Polizei hatte dazu die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Regensburg Ost und Neutraubling für gut eine halbe Stunde in beide Richtungen gesperrt, der Verkehr wurde über die Bundesstraße 8 umgeleitet. Zudem wurde eine Sicherheitszone mit dem Radius von 300 Metern angelegt. In dem evakuierten Bereich liegen der Regensburger Ortsteil Irl und das Industriegebiet Burgweinting – laut Polizei waren bis zu 350 Menschen betroffen.

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst begannen ab 19 Uhr mit der Evakuierung, damit Spezialisten die 250 Kilogramm schwere Bombe wie geplant ab 20 Uhr entschärfen konnten, was laut Polizei ohne Komplikationen gelang. „Alles lief, wie vorgehabt. Eine Runde Sache“, sagte ein Polizeisprecher. Gegen 20.45 Uhr war der Einsatz vorbei und die Autobahn wieder für den Verkehr frei.

Die Fliegerbombe ist am Dienstagnachmittag bei Sondierungen im Bereich der Leibnitz- und Eisackerstraße unmittelbar an der Autobahn gefunden worden. Wie ein Polizeisprecher berichtet, wurde dort gezielt nach Kampfmitteln gesucht. Von dem Sprengkörper ging keine Gefahr aus.

Bilder von der Entschärfung gibt es hier

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.