06.09.2018 - 16:02 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Junger Mann täuscht Raub vor

Mitte August gibt er an, in Regensburg seien ihm Geldbeutel und Handy geraubt worden. Nun fanden Polizisten heraus, dass er sich diese Tat ausgedacht hatte.

Symbolbild
von Maria Oberleitner Kontakt Profil

Am Abend des 14. August hatte der 24-Jährige Anzeige erstattet: Im St-Peters-Weg seien ihm Geldbeutel und Handy geraubt worden, er sei von einem Unbekannten niedergeschlagen worden, so berichtet nun die Polizei. Durch Ermittlungen und erneute Befragungen erhärtete sich schließlich der Verdacht der Ermittler, dass diese Tat gar nicht stattgefunden haben könnte. Letzlich gab der junge Mann seine Lüge zu - er sei betrunken gewesen. Im Polizeibericht ist nun zu lesen: "Gegen den 'Erfinder' wurde ein Strafverfahren wegen Vortäuschen eines Raubes eingeleitet."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.