14.09.2018 - 14:25 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Auf dem "Lebens-Fluss Donau"

Als die Donau einmal zu Wolf Erdel hinein wollte, legte der direkt am Ufer und somit im Hochwassergebiet lebende Galerist den Riegel vor. Nun haben die beiden einen Kompromiss gefunden.

Für Renate Christin ist die Donau ein „Lebens-Fluss“. In der Galerie „artspace Erdel“ zeigt sie sowohl dokumentarische als auch abstrakte Arbeiten ihres gleichnamigen Projekts.
von Susanne WolkeProfil

Regenburg.Die Donau ist im "artspace Erdel" derzeit anwesend, ohne dass sich jemand nasse Füße holt. Zum einen natürlich fließt der Strom nur durch eine Fensterscheibe und ein paar Pflastersteine von der Galerie getrennt in derzeit geregelten Bahnen draußen vorbei. Zum anderen widmet sich drinnen ein vielschichtiges Kunstprojekt dem Fluss und seinem Weg durch Europa.

"Lebens-Fluss Donau" hat Renate Christin ihre Präsentation genannt. Und das ist nochmal eine Geschichte für sich. Jahrelang hat die derzeit bei Erdel ausstellende Künstlerin an diesem Projekt gearbeitet. Und jahrelang musste sie darauf warten, es zu realisieren. Denn der Plan der engagierten Kunstaktivistin, in kreativer Mission auf Lasten-, und Zugschiffen mitzufahren, stieß bei den Reedereien nicht auf sofortiges Verständnis. Irgendwann aber siegten dann die Ausdauer und der Charme Renate Christins. Die Künstlerin bestieg das erste Frachtschiff in Richtung Schwarzes Meer.

Insgesamt fünfmal schipperte Renate Christin zwischen zwischen 1999 und 2002 die Donau herab - stets die einzige Frau unter lauter "Mannen". Eine, die die Augen nicht nur dann aufsperrte, wenn es barbusige Badende zu sehen gab.

Die Eindrücke der Künstlerin waren vielseitiger. Und sie hat sie festgehalten: mittels Gemälden, Fotografien, Schriften und Mixed-Media-Arbeiten. "Ich bin verrückt nach der Donau!", lautet das Resümee Christins. "Für mich ist sie mehr als nur Wasser und Transportsystem, für mich ist sie ein ,Fluss des Lebens'."

In der Galerie "artspace Erdel" lässt Renate Christin ihre Reisen noch einmal aufleben - in der Hoffnung, "damit zu einem besseren Verständnis zwischen den Nationen entlang der Donau beitragen zu können". Abstrakte Bilder, dokumentarische Fotografien und andere bunt gemischte Erinnerungen geben Eindrücke, die so vielfältig sind wie die Kiesel der Donau. Das alles geschieht sehr zur Freude von Galerist Wolf Erdel. Der nämlich hatte die Künstlerin schon lange um diese Schau gebeten. Denn bis zu einem gewissen Grad will er es ja doch: die Donau nicht nur vor den Fenstern sondern auch in den Räumen dahinter.

Service:

Die Ausstellung „Renate Christin. Lebens-Fluss Donau“ läuft bis zum 6. Januar 2019 im „artspace Erdel“ am Fischmarkt 3 in Regensburg. Öffnungszeiten sind mittwochs von 16 bis 19 Uhr sowie werktags nach Absprache. Weitere Infos gibt es unter Telefon 0941/702194.

www.erdel.de

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.