04.02.2020 - 17:25 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Miteinander Musik machen

Zum 57. Mal "Jugend musiziert": Beim Preisträgerkonzert des Regionalwettbewerbs Regensburg zeigte der Nachwuchs sein Können

Ilias Grau erhielt bei „Jugend musiziert“ einen Sonderpreis für seine Interpretation einer Sonatina von Franz Xaver Dusek.
von Susanne WolkeProfil

Das Schild auf der Bühne bringt es auf den Punkt: "Musik verbindet", ist hier zu lesen. Die Kinder und Jugendlichen, die davor mit ihren Geigen, Flöten und am Konzertflügel Position bezogen haben, können ein Lied davon singen. Und an diesem Sonntagvormittag werden sie für ihre Leistungen ganz besonders gewürdigt.

Zum 57. Mal wurden heuer in Regensburg die Auszeichnungen des Regionalwettbewerbs "Jugend musiziert" vergeben. Bei einem Konzert im Vielberth-Saal an der Universität zeigte ein Auswahl der Preisträger ihr Können.

Der junge Ilias Grau am Klavier, Marie Jäkisch und Isabella Rossi Kaiser mit zeitweise gleich zwei Altflöten im Mund, Paula Juhasz-Böss an der Harfe und Berthold Hummel mit seinem melancholischen Gesang "Im Nebel" von Berthold Hummel: Für manch einen der jungen Musiker dürfte der Preis bei "Jugend musiziert" eine der ersten Stufen einer erfolgreichen Karriere sein.

Nicht nur Anne-Sophie Mutter sondern auch nahezu jeder hochqualifizierte Musiklehrer in Deutschland habe schließlich einst mit diesem Wettbewerb begonnen, sagt Silke Homeier-Arndt. Überaus zufrieden zeigte sich die Vorsitzende des Regionalausschusses von "Jugend musiziert" im Bereich Oberpfalz Süd mit der diesjährigen Auslese.

"Musik gestalten und genießen" stehe für sie im Vordergrund, betonte Homeier-Arndt beim Preisträgerkonzert. Möglich wäre das Ganze allerdings nicht ohne harte Arbeit und Hilfeleistung. Der Wettbewerb könne nur funktionieren durch eine lange Reihe von Lehrern und Förderern, betonte die Organisatorin. In Regensburg sind dies vor allem das Von-Müller-Gymnasium, das Haus der Musik sowie die Music Academy. "Netzwerke", so nennt es Gertrud Maltz-Schwarzfischer. Die Bürgermeisterin der Stadt Regensburg verlieh den Kindern und Jugendlichen beim Preisträgerkonzert ihre Urkunden. Eine enge Zusammenarbeit zwischen Schülern, Eltern und Lehrern sei zwar seit mehr als 50 Jahren das Erfolgsrezept von "Jugend musiziert", so die Bürgermeisterin. "Selbstverständlich ist dies allerdings nicht", fügte sie an.

In Regensburg sei ihr allerdings nicht bange um die Zukunft der Musik, wandte sich die Bürgermeisterin an den erfolgreichen Nachwuchs. Auch das Preisträgerkonzert des Landeswettbewerbs Bayern, der nächsten Stufe bei "Jugend musiziert", wird übrigens Anfang April in Regensburg abgehalten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.