10.10.2019 - 17:05 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Ordnung und Chaos

Die Regensburger Galerie Hammer führt zwei gegensätzliche Künstler stimmig zusammen

Die Regensburger Künstlerin Lisa Liepelt zeigt in der Galerie Hammer Arbeiten zwischen Alltag und Chaos.
von Susanne WolkeProfil

Es ist wie eine Anatomiestunde mit künstlerischem Schnörkel. Der aus Bern stammende Künstler Christoph N. Fuhrer begibt sich auf eine Reise in sein eigenes Ich und lässt das Publikum daran teilhaben. "In mir" lautet das Motto seiner Arbeiten, die er derzeit in der Galerie Hammer in Regensburg zeigt.

Angefangen bei der DNA als Grundlage der Erbstruktur über das den Körper aufbauende Skelett bis hin zu differenzierten organischen Darstellungen von Darm oder Lunge: Die Vorgehensweise Christoph N. Fuhrers wirkt lehrmeisterlich - und widerspricht sich dann aber doch selbst.

Denn: So naturgetreu die exakt wiedergegebenen Körperteile - Vorbild waren Histologiebücher - auch wirken mögen. Eines stimmt nicht, und das ist die Farbigkeit. Dass es in den Körperwelten Christoph N. Fuhrers recht bunt zugeht, rührt von einer weiteren Vorlage her: Was die Kolorierung betrifft, bediente sich der Künstler munter an der Sprache japanischer Mangas. "Das sind mikroskopische Geschichten aus meinem Körper", äußert sich Fuhrer zu seinen Arbeiten. Die Reise in sich selbst stellte sich für den Künstler erklärtermaßen als Ausflug in fremde Welten heraus.

So viel öffentliche Selbstreflexion wird in der Galerie Hammer noch ergänzt durch eine weitere Künstlerin. Lisa Liepelt aus Regensburg ist dort derzeit die zweite, die ihre Arbeiten ausstellt.

Den Körper als Objekt der Auseinandersetzung bei Christoph N. Fuhrer ergänzt sie durch den Geist, sprich durch ihre eigenen Gedanken. "Nicht direkt autobiographisch" nennt Lisa Liepelt allerdings ihre Zeichnungen mit Bleistift und Kohle oder ihre Lithografien. "Oft nehme ist mir Alltagssituationen vor, die jeder kennt", beschreibt sie ihre Herangehensweise.

Dass die Arbeiten, die dabei herauskommen, immer wieder von "Chaos und Verwirrung" geprägt sind, schreibt die Künstlerin dem Zufall zu und nimmt es mit Humor. "Schlecht erkennbar" heißt eine ihrer Arbeiten, eine andere "Hahaha." In der Galerie Hammer ergänzen sich die mysteriösen Bilder Lisa Liepelts mit den Arbeiten Christoph N. Fuhrers. Es sind jeweils fremde Welten, die sich dem Betrachter in der Erwartung des Vertrauten auftun.

Die Ausstellung mit Arbeiten von Lisa Liepelt und Christoph N. Fuhrer ist in der Galerie Hammer, Untere Bachgasse 6 in Regensburg zu sehen. Öffnungszeiten sind Montag bis Samstag von 9.30 bis 20 Uhr.

Christoph N. Fuhrer stammt aus Bern und stellt derzeit bei der Galerie Hammer in Regensburg aus.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.