Polizei übt in Schule für den Ernstfall

Regensburg
16.11.2022 - 09:53 Uhr

Um für den Ernstfall gerüstet zu sein, übt die Polizei am Mittwoch das Vorgehen bei lebensbedrohlichen Einsatzlagen in einem Regensburger Gymnasium. Es kann zu Knallgeräuschen und Hilferufen von Statisten kommen. Eine Gefahr besteht nicht.

In einer Regensburger Schule probt die Polizei an diesem Mittwoch für den Ernstfall.

Mit Laserwaffen und Knallgeräuschen probt die Polizei am Mittwoch in einem Regensburger Gymnasium den Ernstfall. Die Schule ist wegen des Buß- und Bettags geschlossen. Die Zentralen Einsatzdienste Regensburg nutzen das Gebäude, um unter anderem das Vorgehen bei lebensbedrohlichen Einsatzlagen zu proben, wie das Polizeipräsidium Oberpfalz am Mittwoch mitteilt. Es könne daher auch außerhalb der Schule zu Knall- oder Schussgeräuschen sowie Schreien von Statisten kommen. Die Einsatzkräfte benutzen Laserwaffen, die echten Waffen ähnlich sehen. Eine Gefahr besteht aber nicht, auch mit Verkehrsbehinderungen ist laut Polizei nicht zu rechnen. Schüler sind an der Übung, die bis Nachmittag dauern soll, nicht beteiligt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.