17.09.2019 - 14:14 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Regensburg: Angriff mit Garten-Lochstecher am Bahnhof

Mit einem Lochstecher für Blumenzwiebeln griff ein 25-Jähriger am Wochenende in der Nähe des Regensburger Bahnhofs einen 27-Jährigen an. Er fügte ihm eine 14-Zentimeter-Wunde zu.

Symbolbild.
von Hanna Gibbs Kontakt Profil

Zu einer brutalen Auseinandersetzung ist es am vergangenen Wochenende am Regensburger Hauptbahnhof gekommen. Das teilte die Bundespolizei am Dienstag mit. In der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 0.30 Uhr war demnach ein 27-Jähriger am Haupteingang des Bahnhofs schwer verletzt worden. Er schilderte der Polizei, dass ihn ein 25-jähriger ihm bekannter Mann nach einem verbalen Streit mit Schlägen, einem Kopfstoß und einem spitzen Gegenstand traktiert habe.

Bei dem Gegenstand handelte es sich wohl um einen Lochstecher für Blumenzwiebeln, erklärte Thomas Steger von der zuständigen Bundespolizeiinspektion auf Nachfrage unserer Zeitung. Dem Geschädigten sei damit eine etwa 14 Zentimeter große Schnittwunde am Bauch zugefügt worden. Der Täter habe sich im Anschluss vom Tatort entfernt. Dem Geschädigten zufolge haben mehrere Passanten die Szene beobachtet, erklärte Stegner. Die Bundespolizei bittet Menschen, die sich um die genannte Uhrzeit an besagter Örtlichkeit aufhielten, um Mithilfe bei der Aufklärung. Beobachtungen zu dem Vorfall nimmt das Bundespolizeirevier Regensburg rund um die Uhr unter 0941/595150 entgegen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.