31.10.2018 - 11:57 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Regensburg bezuschusst Stoffwindeln

Der Einsatz von Stoffwindeln bei Babys trägt deutlich zur Abfallvermeidung bei. Im Kreis Regensburg erhalten Eltern, die sich für wiederverwendbare Stoffwindeln anstelle von Plastikwindeln entscheiden, einen Zuschuss.

Symbolbild
von Elisabeth Saller Kontakt Profil

Weniger Müll, mehr Geld im Portmonnaie. Diese Vorteile haben Eltern von Babys, die auf die alte und bewährte Wickelmethode zurückgreifen. "Ein Aufwand also, der sich ökologisch und wirtschaftlich lohnt", teilt das Landratsamt Regensburg am Mittwoch mit. Das Benutzen von Mehrweg- oder Stoffwindeln ist für die Eltern durchaus aufwendiger als bei Einmalwindeln. "Der Landkreis Regensburg nimmt dieses umweltbewusste Engagement deshalb zum Anlass, um es mit einem einmaligen Zuschuss in Höhe von 50 Prozent der Anschaffungskosten, jedoch maximal 50 Euro pro Kind, zu belohnen", heißt es in der Mitteilung.

Gewährt wird der Zuschuss für die Anschaffung von Stoffwindeln oder die erforderliche Ausstattung wie zum Beispiel Einlagen. Um den Zuschuss zu erhalten, müssen der Vater oder die Mutter einen Antrag stellen. Voraussetzungen dafür ist ein Hauptwohnsitz im Landkreis Regensburg und der Anschluss an die kommunale Müllabfuhr. Der ausgefüllte Antrag ist an das Landratsamt Regensburg, Sachgebiet Abfallwirtschaft, Altmühlstraße 3, 93059 Regensburg, zu richten. Das Formular gibt es online. Es kann auch beim Sachgebiet Abfallwirtschaft im Landratsamt angefordert werden.

Bei Fragen stehen die Mitarbeiter der Abfallwirtschaft, Telefon 0941/4009-404 oder E-Mail abfallwirtschaft[at]lra-regensburg[dot]de, zur Verfügung.

Zum Antragsformular

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.