14.02.2020 - 12:27 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Schriftzug weg, Stadion ohne Namen

Die "Continental-Arena" war einmal: Nach dem Rückzug des Namenssponsors, der große Automobilzulieferer Continental, ringt Regensburg mit der Frage, wie seine Arena für packende Fußballspiele künftig heißen soll. Vielleicht Jahn-Stadion?

Das rote Regensburger Fußballstadion bleibt ein Hingucker gleich neben der Autobahn. Der weiße Namens-Schriftzug fehlt allerdings seit Anfang des Jahres.
von Hanna Gibbs Kontakt Profil

Ganz in Rot steht das Regensburger Fußballstadion seit Anfang des Jahres da. Der weiße Schriftzug „Continental Arena“ wurde entfernt, nachdem sich der Automobilzulieferer Continental im vergangenen Herbst überraschend als Namenssponsor zurückgezogen hatte. Seitdem wird hinter den Kulissen heftig darüber diskutiert, wie das Stadion künftig heißen soll.

Anfangs war die Haltung der Stadt Regensburg als Eigentümerin des Stadions klar. Im November vergangenen Jahres kündigte sie an, ein europaweites Bieterverfahren zu starten, um einen neuen Namenssponsor mit der „nötigen Strahlkraft und dem finanziellen Background“ zu finden. Man setze alles daran, die Namensrechte so schnell wie möglich zu vergeben, „damit die Arena alsbald in 2020 einen neuen Namen tragen kann“, hieß es.

Doch mittlerweile wird unter den politischen Parteien im Stadtrat eine Alternative diskutiert: Statt die Namensrechte auszuschreiben, könnte der Name über eine Bürgerbefragung bestimmt werden. Damit würde die Stadt auf beträchtliche Sponsorengelder verzichten. Continental hätte die Namensrechte für 500 000 Euro pro Jahr bis 2024 behalten können. Das Stadion, das 2015 eröffnet wurde und 15 000 Menschen fasst, ist für die Stadt ohnehin ein Minusgeschäft. In der Bilanz von 2018 stand ein Verlust von 2,7 Millionen Euro.

Hauptmieter des Stadions ist der SSV Jahn Regensburg. Der Fußballclub möchte bei der Namensfindung ein Wörtchen mitsprechen, hält sich nach außen hin aber bedeckt. „Die Verantwortlichen der Stadt Regensburg und des SSV Jahn befinden sich seit Längerem im konstruktiven Austausch über einen konkreten Vorschlag zur Vergabe des Namensrechtes“, teilt der Club auf Anfrage hin mit. Da dieser Prozess andauere, könne man zu Details aktuell keine Angaben machen.

Ähnlich zugeknöpft gibt sich die Stadt Regensburg bei der Frage nach dem neuen Stadionnamen. „Das Thema wird voraussichtlich im ersten Quartal 2020 in nichtöffentlicher Sitzung auf der Tagesordnung stehen“, erklärt Dagmar Obermeier-Kundel von der städtischen Pressestelle. „Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir über weitere Inhalte einer nichtöffentlichen Sitzung im Stadtrat keine Auskunft erteilen.“

Nachdem der Vertrag mit Continental ausgelaufen ist, heißt das Stadion seit 1. Januar übergangsweise ganz profan „Arena Regensburg“. Auch der Internetauftritt des Stadions wurde auf diesen Namen geändert. Während weiter offen ist, wie die Arena künftig heißen wird, haben Jahn-Fans bei Heimspielen mit Aufschriften auf Spruchbändern deutlich gemacht, was ihr Namensfavorit ist – nämlich „Jahn-Stadion“.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.