13.03.2019 - 08:25 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

SEK in Pentling: Mann angeblich in Waffenbesitz

Ein verwirrter Mann hielt am Morgen Spezialeinsatzkräfte in Pentling in Atem. Er hatte damit gedroht, eine Waffe zu benutzen.

Ein Sondereinsatzkommando musste in Pentling einschreiten.
von Alexander AuerProfil

Spezialeinsatzkräfte und weitere Beamte waren heute Morgen in Pentling im Einsatz. Dort hatte sich ein 40-jähriger Mann angeblich mit einer Waffe in einem Wohnhaus verschanzt. Gegen halb zwei Uhr nachts rief der 40-Jährige bei der Polizeieinsatzzentrale Oberpfalz an und machte einen verwirrten Eindruck. Am Telefon habe er damit gedroht, eine Waffe zu benutzen. Die Einsatzkräfte umstellten das Haus. Nach einem intensiven Gespräch mit der Verhandlungsgruppe des SEK ließ sich der Mann gegen 7.20 Uhr widerstandslos festnehmen. Entgegen seiner Behauptungen hatte er keine Schusswaffen bei sich. Seine 69-jährige Mutter, die ebenfalls in der Wohnung war, war unverletzt. Der Mann sei in einem psychischen Ausnahmezustand und wurde in eine Fachklinik gebracht, hieß es vonseiten der Polizei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.