17.08.2018 - 15:09 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Sekundenschlaf löst Unfall in Pfaffensteiner Tunnel aus

Der Fahrer eines Kleintransporters verfiel am Freitag in Sekundenschlaf und fuhr gegen die Wand des Pfaffensteiner Tunnels in Regensburg. Der Tunnel war in Richtung Hof zeitweise gesperrt. Auch auf der A3 ereignete sich ein Unfall.

Stau nach einem Unfall auf der A93 zwischen Pfaffensteiner und Prüfeninger Tunnel.
von Alexander AuerProfil

Vermutlich Müdigkeit war die Ursache für einen Unfall am Freitag, 17. August, im Pfaffensteiner Tunnel in Regensburg. Nach Angaben der Polizei verfiel der Fahrer eines Kleintransporters gegen 12 Uhr während der Fahrt in einen Sekundenschlaf. Dadurch kam der Mann mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Mauer des Tunnels.

Da erste Meldungen schilderten, der Transporter sei umgekippt und der Fahrer eingeklemmt wär, wurde ein Großaufgebot an Einsatzkräften in den Tunnel alarmiert. Der Fahrer sowie sein Beifahrer wurden glücklicherweise nur leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Der Pfaffensteiner Tunnel war in Fahrtrichtung Hof zeitweise gesperrt. Es entstand ein Schaden von 10.000 Euro.

Auch auf der A3 zwischen Regensburg Universität und Burgweinting in Fahrtrichtung Passau kam es zu einem Verkehrsunfall. Ein Lastwagenfahrer übersah wohl nach ersten Vermutungen das Stauende, versuchte noch dem vor ihm stehenden Tanklastzug auszuweichen und kollidierte mit seinem Auflieger trotzdem noch mit diesem. Die Freiwillige Feuerwehr Burgweinting sowie die Berufsfeuerwehr sicherten die Unfallstelle ab. Die Autobahn A3 musste komplett in diese Fahrtrichtung gesperrt werden. Den beiden Fahrern ist glücklicherweise nichts passiert. Es entstand ein Schaden von rund 6000 Euro.

Auch auf der A3 ist am Freitagnachmittag ein Unfall geschehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp