13.08.2019 - 19:22 Uhr
RegensburgDeutschland & Welt

Stimmungsvolle Hommage an Simon & Garfunkel

Gut aufgelegte Musiker, fröhliches Publikum und ein zufriedener Veranstalter: Das Palazzo-Festival endet beim Auftritt der Simon & Garfunkel Revival Band mit einem Hoch auf dem Stimmungsbarometer. Und auch das Wetter spielt nochmal mit.

Michael Frank (rechts) an der Gitarre und Guido Reuter am Akkordeon: Es macht ihnen sichtlich Freude, "Cecilia" und andere Hits ala Simon & Garfunkel zum Besten zu geben.
von Wilhelm Amann Kontakt Profil
Die Band aus Thüringen versteht es, Songs von Paul Simon und Art Garfunkel gefühlvoll zu interpretieren.
Die Simon & Garfunkel Revival Band - hier in voller Besetzung - spielte nicht zum ersten Mal in Regensburg.

Die Befürchtung schien berechtigt zu sein, dass es diesen letzten Festival-Abend im Thon-Dittmer-Palais verregnet. Doch nach dem nassen Nachmittag bleibt es den ganzen Abend lang trocken, so dass die Konzertbesucher nochmals ungetrübte Stunden im romantisch illuminierten Arkadenhof am Haidplatz verbringen können.

Die Fünf, die auf der Bühne stehen, geben dazu ihr Bestes. Die Band um Michael Frank und Guido Reuter, die sich dem Sound von Paul Simon und Art Garfunkel verschrieben haben, ist gut drauf. Revival-Crews laufen ja immer Gefahr, nur ein billiger Abklatsch des Originals zu sein. Die Simon & Garfunkel Revival Band gilt da als eine rühmliche Ausnahme. Dem selbst erhobenen Anspruch, einprägsame Welthits gefühlvoll und authentisch zu interpretieren, wird sie seit vielen Jahren immer wieder vollauf gerecht.

Im Programm darf natürlich keiner der Top-Titel aus dem reichhaltigen Repertoire von Paul Simon und Art Garfunkel fehlen. Von "Mrs. Robinson" und "El Condor Pasa" über "The Boxer" und "Cecilia" bis zu "Bright eyes" und "Bye bye love" sind sie alle zu hören. Frank und Co erfüllen alle Erwartungen. Der Abend erreicht schließlich seine Höhepunkte bei "The sound of silence" und "Bridge over troubled water".

Stimmungsvoller könnte das Palazzo-Festival nach zehn schönen Konzertabenden kaum enden. Veranstalter Alex Bolland lässt den Anhängern der etablierten Open-Air-Reihe mitten in der Altstadt schon mal wissen, dass sie auf eine Fortsetzung in 2020 hoffen dürfen. "Ein paar Jährchen werden es schon noch werden", kündigt er an - vor allem zur Freude des großen Stammpublikums.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.