Rhythmus-Abenteurer

Im Dasein eines aktiven Musik-Archivars kann jede Menge geboten sein. Ganz aktuell ist das so bei Stewart Copeland. Der 66-jährige Meister-Schlagzeuger aus dem US-Bundesstaat Virginia hat nicht eben wenig zu tun dieser Tage.

Stewart Copeland erzählt im Interview über seinen Ausflug in den Klassik-Bereich und die neue Police-Box.
von Autor MFGProfil

Nachdem er im vergangenen Jahr federführend beim Debütalbum der progressiven Supergroup "Gizmodrome" mitgewirkt hat, geht es jetzt auf zu neuen Ufern für den selbst ernannten "ewigen Klang-Abenteurer". Zunächst gilt es, die Vergangenheit seiner früheren Band aufzuräumen, welcher Copeland zwischen 1977 - 1984 angehörte (und kurzfristig nochmals 2007 anlässlich einer Live-Tournee). "The Police: Every Move You Make" (Universal Music) nennt sich die streng limitierte 6-LP-Box der Rock-Legende. Sämtliche fünf Alben wurden in den Londoner "Abbey Road"-Studios mit dem Half-Speed-Mastering-Prozess remixt und auf schweres 180-Gramm-Vinyl gepresst.

Neben den regulären Studiowerken findet man noch ein weiteres Stück Vinyl namens "Flexible Strategies", darauf zu hören exklusives Bonusmaterial, wozu B-Seiten gehören sowie Tracks, die auf keinem der früheren Alben erschienen sind. Weiteres Extra ist ein 24-seitiges Fotobuch mit seltenen Bildern aus persönlichen Archiven des Trios.

Für den smarten Musiker mit dem erstaunlichen, kehligen Lachen weitaus spannender ist ein Projekt, das er mit dem renommierten "Deutschen Filmorchester Babelsberg" ausbaldowert hat. Im März wird es vier Konzerte in Deutschland geben, unter Leitung des britischen Dirigenten Troy Miller, mit Copeland an den Drums, bei denen es ein breites Spektrum aus dem umfassenden akustischen Oeuvre des Kreativ-Tausendsassas geben wird. Zum einen Titel aus von ihm komponierten Soundtracks zu "Wall Street" oder "9 1/2 Wochen". Dazu Stücke des alten Weggefährten Eberhard Schoener. Und schließlich Orchesterversionen mehrerer The Police-Songs.

"Eine Menge zu tun für einen älteren Knaben wie mich", feixt Copeland. "Ich freue mich sehr darauf! Somit bin ich zumindest weg von der Straße..."

Sie wollen dieses Orchester rocken, zumindest behaupten Sie das. Wie ist das zu verstehen?

Stewart Copeland:Ich werde ein Rammstein-mäßiges Feuer-Spektakel veranstalten. (lacht) Spaß beiseite - wir werden durchaus den einen oder anderen heftigen Einsatz im Programm haben. Doch letztlich möchte ich die Sache entspannt und hochkonzentriert gleichermaßen angehen.

Wie kamen Sie zu dem Potsdamer Kult-Orchester?

Stewart Copeland: Ich kannte einige ihrer Arbeiten. Dieses Professionelle und dabei Leidenschaftliche hat mir sehr imponiert! Also ging ich sie an. Weil ich der festen Überzeugung war - und bin -, dass sie mich als Soundtrack-Komponisten verstehen. Schließlich haben diese 60 Herrschaften bei etlichen Filmmusik-Geschichten mitgewirkt. Bislang klappt alles nahezu perfekt.

Warum sind einige Schoener-Werke dabei?

Stewart Copeland: Weil Eberhard uns als The Police entdeckt und groß gemacht hat. Er hat uns eindringlich vermittelt, dass wir viel mehr sind als nur eine stupide Punk-Band, die wir Mitte der 70er waren. Ein Trio voll mit Talent. Er hat recht behalten. (lacht) Insofern gibt es diese kleine Hommage.

Sind Sie schon nervös wegen der Konzerte?

Stewart Copeland: Weniger nervös als vielmehr freudig erregt. Tatsächlich geht es darum, dass ich den Besuchern einen teils klassischen, teils rockigen Abend bieten möchte, vor allem aber einen spannenden Abend. Der Übergang von "alter" zu "neuer" Musik wird fließend sein, ohne dass man allzu viel von diesem Übergang bemerkt.

Was denken Sie über die aktuelle The Police-Box?

Stewart Copeland: Ich mag dieses Ding sehr - speziell aufgrund der Tatsache, dass es sich hier um LP's handelt. Ich liebe Vinyl über alle Maßen, wesentlich mehr als CD's. Keine Ahnung, ob wir damit einen Cent verdienen. Schließlich gibt es nahezu die komplette Musik zum kostenlosen Download, habe ich mir sagen lassen. Aber man weiß ja nie, was kommt.

Was darf man als Nächstes von Ihrer Kreativ-Karriere erwarten?

Stewart Copeland: Ehrlich gesagt habe ich nie groß über meine Zukunft nachgedacht. Irgendwas ist stets passiert. Es geht immer weiter.

www..stewartcopeland.net

Unter dem Titel "Every Move You Make: The Studio Recordings" erscheint ein 6-LP-Boxset, das neben allen Studioalben von The Police ein sechstes 12"-Vinylalbum mit dem Titel "Flexible Strategies" beinhaltet. "Flexible Strategies" bietet zwölf exklusive Bonustitel, unter anderem B-Seiten und weitere Non-Album Songs.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.